+
Das Einkorn zählt zu den ältesten Weizenarten. Foto: Armin Weigel

Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

Einkorn und Emmer stammen ursprünglich aus dem Vorderen Orient und sind mehrere tausend Jahre alt. In Deutschland werden die Getreidesorten mittlerweile vor allem im Brot verwendet.

Bonn (dpa/tmn) - Einkorn und Emmer gehören zu den alten Weizenarten. Ursprünglich wurde das Getreide im Irak und in Syrien angebaut. Heute werden Emmer und Einkorn öfter als Zutat in Brotsorten verwendet. Einkorn schmeckt intensiv nussig und hat eine kräftig gelbe Farbe, Emmer ist dagegen sehr würzig.

Vorsichtig müssen Personen sein, die Brotweizen nicht vertragen - etwa Gluten: Sie reagieren auch empfindlich auf Einkorn und Emmer und sollten komplett darauf verzichten, heißt es in der Zeitschrift "Ernährungsumschau" (Ausgabe August 2016).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sardinen und Sardellen? Das sind die Unterschiede
Fisch ist nicht gleich Fisch - vor allem im Geschmack. Dies gilt auch für Sardinen und Sardellen. Aber wie lassen sich diese beiden Fischarten auseinander halten?
Sardinen und Sardellen? Das sind die Unterschiede
Hasch-Kuchen haut Partygäste um
In Leipzig hatte eine Geburtstagparty ein rauschendes Finale. Die Brownies eines Gastes hatten es dermaßen in sich, dass acht völlig Bekiffte in die Klinik gebracht …
Hasch-Kuchen haut Partygäste um
Zitronen-Minz-Limonade mit Honig
An heißen Tagen greifen wir gern zu eisgekühlter Limonade, die meist viel Zucker und Unmengen an chemischen Zusätzen enthält. Selbstgemachte Limonade ist dagegen nicht …
Zitronen-Minz-Limonade mit Honig
Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?
Für viele gibt es kein gutes Frühstück ohne Ei und die meisten schrecken das Ei ab, um es leichter zu schälen. Aber warum klappt das bei manchen Eiern nicht?
Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?

Kommentare