Elly - die Isar-Wirtin von Tölz (Altes Fährhaus)

Bad Tölz - Heute bereitet Elly Reißer-Kluge, die in Bad Tölz das "Alte Fährhaus" besitzt, Saiblinge zu.

Hier zeigt sich Bayern von seiner schönsten Seite: zu Füßen die Isar, Bad Tölz in nächster Nähe, die Berge zum Greifen nahe. Auf der Terrasse des "Alten Fährhauses" lässt es sich an heißen Sommertagen gut aushalten. Für Regentage und den Winter gibt es die gute Stube -­ dort lacht der Himmel selbst an düsteren Tagen fröhlich weiß-blau vom Himmel bzw. der Decke. Idylle pur. So war das aber nicht immer. Als Elly Reißer-Kluge vor knapp 30 Jahren das "Alte Fährhaus" entdeckte, empfing sie Wellblechdächer-Charme. Das Haus fast verfallen, in der Küche gerade mal zwei Kochplatten. "Die reinste Bruchbude", erinnert sich Elly Reißer-Kluge. Wer hierher kam, bestellte sich gerade mal ein Bier. Mehr nicht. Mittlerweile unvorstellbar. Die Gastronomin hat die heruntergekommene Gaststätte mit enorm viel Fleiß in eine Perle an der Isar verwandelt. Eine gute Adresse für Feinschmecker und Ausflügler. Diverse Auszeichnungen hängen im Eingang des Lokals.

Elly Reißer-Kluge stammt aus Prien am Chiemsee. Die Eltern hatten viele Kinder und eine kleine Landwirtschaft mit fünf Kühen. Die Mutter entschied, dass die Tochter Köchin lernen sollte, sie selbst wäre viel lieber Mechanikerin geworden. Undenkbar in den 1950er Jahren. Also machte die heute 63-Jährige ihre Lehre an den Kochtöpfen und hoffte auf die Zeit danach. Doch dann siegte die Vernunft ­ "wenn ich's Kochen schon g'lernt hab, dann muss ich auch was drauß machen". Als Frau wurde man damals schnell auf den Salatposten abgeschoben, doch Elly Reißer-Kluge wollte mehr: "So blieb mir nichts anderes übrig, als mich selbstständig zu machen." Sie kaufte mit ihrem Mann das "Alte Fährhaus" ­ - die Lage faszinierte sie von Anfang an. "Da kann man was draus machen", war sich das Ehepaar sicher.

Auf die Fährhaus-Karte kommt, "was die Gäste gerne mögen". Denn Elly Reißer-Kluge versteht sich als Gastwirtin: "Ich merke mir, ob der Gast die Suppe lieber im Teller oder in der Tasse serviert bekommt. Ob er eine Zitronenallergie oder eine Milchunverträglichkeit hat." Da passt sie in der Küche dann auf "wie ein Teufel", dass keine falschen Zutaten ins Gericht kommen. Denn: "Der Gast soll sich bei uns wohlfühlen." Und weil hier fast alles selbst gemacht wird ­ - "nur das Tomatenmark kommt aus der Dose" ­ - kann sich die Chefin auch ganz sicher sein, was auf den Teller kommt. Entsprechend viele Stammgäste gehen im Fährhaus ein und aus.

Elly Reißer-Kluge beschreibt ihren Koch-Stil ganz bescheiden als "einfach", auf die "gute Qualität der Ware" komme es ihr an. Einfach heißt aber auch, dass es der Gast einfach haben soll ­ so kommen die Fischgerichte stets filetiert auf den Tisch. "Bei uns soll der Gast nicht arbeiten müssen", sagt Elly Reißer-Kluge dazu. Das große Vorbild von Elly Reißer-Kluge ist der Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann. Bei ihm wollte sie immer mal arbeiten, doch dazu kam es nie. "Ich bin ein Autodidakt." Witzigmann, sagt die 63-Jährige bewundernd, ist ein "perfekter Koch, seine Rezepte stimmen immer zu 100 Prozent". Eines Tages stand Witzigmann im "Alten Fährhaus", er kam einfach zum Ratschen und das Service-Personal hätte ihn beinahe nicht erkannt. Doch Elly Reißer-Kluge sah ihn zufällig von der Küche aus. Nur hatte sie "leider keine Zeit", weil die Gaststube so voll war. Das hat sie an diesem Abend sehr bedauert.

Altes Fährhaus

Adresse:

An der Isarlust 1

83646 Bad Tölz

Telefon: (080 41)-60 30

www.altes-faehrhaus-toelz.de

Öffnungszeiten:

Warme Küche gibt es von 11.30 bis 14 Uhr sowie von 18 bis 21.30 Uhr, sonntags durchgehend. Das Restaurant ist bis 24 Uhr geöffnet. Montag und Dienstag Ruhetag.

Hinkommen:

Aus Richtung BAB München-Salzburg. Auffahrt Bad Tölz nehmen, von dort der Wegweisung Bad Tölz Ost folgen; 2,5 Kilometer weiter in Richtung Wolfratshausen, am halben Berg scharf links, der Ausschilderung folgen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
In der Gastronomie sind Gehalt und Trinkgeld hart verdient. Besonders, wenn man sieht, mit welchen dreisten Gästen es die Servicekräfte täglich zu tun bekommen.
So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation
Ungewöhnliche Eissorten sind ja nichts Neues mehr. Aber Weißwursteis oder Rhabarber-Avocado-Eis war einer Eisdiele wohl immer noch zu langweilig.
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation
Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure
Die Süßkartoffel ist zu einem richtigen Trendgemüse geworden. Sie enthält jedoch vergleichsweise viel Oxalsäure. Durch die richtige Zubereitung lässt sich der Gehalt …
Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.