+
So erkennen Sie gesunde Lebensmittel im Supermarkt - auf einen Blick

Geheime Verpackungs-Codes

Das steckt wirklich hinter den geheimen Codes auf Lebensmitteln

Essen soll schmecken - aber auch gesund sein! Hier lesen Sie, wie Sie im Supermarkt den Überblick behalten und gesunde Lebensmittel sofort erkennen.

Lebensmittelhersteller sind gesetzlich dazu verpflichtet, Inhaltsstoffe und Eigenschaften eines Lebensmittels auf der Verpackung anzugeben. So sollen Verbraucher auf einen Blick erkennen können, ob und welche Allergene und Zusatzstoffe ein Produkt enthält. Aber ob ein Produkt wirklich gut für Ihre Gesundheit ist, steht oft nicht klar und deutlich auf der Verpackung. Wir verraten Ihnen, wie Sie Lebensmittel-Etiketten "richtig" lesen - damit Sie Lebensmittel, die zwar auf den ersten Blick gesund wirken, aber Ihre Gesundheit schädigen können, schnell erkennen.

Geheime Codes auf Verpackungen kennen

Im Gespräch mit der Bild gibt Lebensmittelexpertin Dr. Anne Fleck einen Überblick über die Geheimsprache auf Lebensmittel-Verpackungen. 

E-Nummern

Verschiedene Zusatzstoffe färben Produkte, machen sie haltbar oder beeinflussen ihren Geschmack. Auf Verpackungen werden diese Zusatzstoffe als sogenannte E-Nummern, wie E202, E200 oder E213 angegeben. Dabei steht jede E-Nummer für einen anderen Wirkstoff. 

Nicht alle dieser Zusätze sind schädlich, doch manche schädigen auf Dauer die Gesundheit. Eine Übersicht über alle E-Nummern und was sich hinter ihnen verbirgt, bekommen Sie hier.

Ohne Konservierungsstoffe

Auch Konservierungsstoffe werden auf Lebensmittelverpackungen als E-Nummern angegeben. Sie machen Lebensmittel haltbar. Auch hier gilt: Manche Konservierungsstoffe haben keinerlei Auswirkungen auf den Körper - andere können ihn schädigen. Wollen Sie also auf Nummer sicher gehen, informieren Sie sich am besten schon bevor Sie einkaufen gehen über die verschiedenen Stoffe.

Natürliches Aroma

Befindet sich auf der Verpackung eines Produktes lediglich die Angabe "Aroma" ist Vorsicht geboten. Denn dieses muss nicht unbedingt natürlich sein. Auch ein anderer Stoff kann als Ausgangsstoff dienen. Solange ein Aroma nicht explizit als "natürlich" ausgewiesen ist, kann es sich also um einen chemischen Zusatzstoff handeln.

Ohne Geschmacksverstärker

Nicht nur der bekannte Zusatzstoff Glutamat wirkt geschmacksverstärkend. Auch die oft auf Verpackungen ausgezeichneten Stoffe "Hefeextrakt" oder "Sojaprotein" und "Würze" verstärken beziehungsweise verändern den Geschmack eines Produktes. Zumindest Hefeextrakt ist jedoch laut gesetzlichen Angaben kein bedenklicher Zusatzstoff. 

Auch interessant: Mit einer neuen Beschriftung auf Verpackungen will Aldi Süd der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen.

jao

Vor versteckten Zuckerbomben in Acht nehmen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie sofort an der Kasse kontrollieren
Nachdem sich die Beschwerden über spärlich gefüllte McToasts häufen, rückt nun ein weiteres McDonald's-Produkt in den Fokus verärgerter Kunden.
Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie sofort an der Kasse kontrollieren
Alu-Gefahr? Das berührt Ihre Zunge wirklich, wenn Sie den Joghurtdeckel ablecken
Jeder tut es irgendwann, meistens unbewusst: Aber ist es nicht ungesund, den Joghurtdeckel nach dem Öffnen abzulecken? Wir verraten es Ihnen.
Alu-Gefahr? Das berührt Ihre Zunge wirklich, wenn Sie den Joghurtdeckel ablecken
Wiesn-Wissen: Warum hat die Breze eigentlich einen Knoten?
Die Breze gehört zur Wiesn und zu Bayern und hierzulande ist man sicher: Wir machen die besten. Aber wissen Sie auch, warum die Breze Ihre spezielle Form hat?
Wiesn-Wissen: Warum hat die Breze eigentlich einen Knoten?
In vielen Erfrischungsgetränken immer noch zu viel Zucker
Beim Kampf gegen Übergewicht stehen auch süße Drinks im Visier - nicht nur für Kinder. Aus Sicht von Verbraucherschützern und Ärzten tut sich bei neuen Rezepturen zur …
In vielen Erfrischungsgetränken immer noch zu viel Zucker

Kommentare