1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Experten raten: Schmeißen Sie dieses Superfood von Ihrem Speiseplan

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aroniabeeren sollen Gesundheit und Kraft schenken - aber sind sie ihr Geld wert?
Aroniabeeren sollen Gesundheit und Kraft schenken - aber sind sie ihr Geld wert? © picture alliance / dpa / Oliver Killig

Es geht schon lange nicht mehr nur darum, wie gut etwas schmeckt, sondern was es für Körper, Geist und Wohlbefinden tun kann. Ein Superfood steht auf dem Prüfstand.

"Powerbeere" Aronia soll zahlreiche Beschwerden lindern

In die Riege der "Wundernahrungsmittel" hat sich vor einer Weile auch die Aroniabeere eingereiht. Die "Powerbeeren" sind violett-schwarz und haben einen Geschmack, der herb, süß und säuerlich zugleich ist. Die Aroniabeeren werden meist zu Saft, Marmelade oder Püree verarbeitet und sollen viele wertvolle sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, wie Flavonoiden und phenolischen Säure, enthalten. Und hier liegt die vielfach angepriesene Kraft der "Powerbeere". Die Stoffe sollen das Immunsystem stärken, den Blutdruck senken, Diabetes heilen, eine schöne Haut machen und viele weitere Vorteile haben, die sich Menschen mit einem Sinn für Gesundheit nicht entgehen lassen wollen.

Auch interessant: Kein sinnloses Hamstern wegen Coronavirus – Diese Vorräte brauchen Sie wirklich - Checkliste

Forscher mahnen fehlende Beweise für Wirksamkeit der Aroniabeere an

Aber Vorsicht: Diese gesundheitliche „Wunder-Wirkung“ zweifeln Forscher und Institute an. Wie die Verbraucherzentrale betont, gibt es keine „aussagekräftigen klinischen Studien“, die die Wirksamkeit der Aroniabeere bestätigen. Es fehle an belastbaren Untersuchungen am Menschen selbst. Die Aroniabeere enthalte zwar viele Vitamine und die Wirksamkeit von Antioxidantien sei unbestritten, aber auch auf herkömmliche Lebensmittel wie Bananen, Brokkoli, Weintrauben oder Zitrusfrüchte träfe das zu, wie Angelika Vollmar, Professorin für Pharmazeutische Biologie an der Universität München, gegenüber dem MDR sagt. Gut für Sie: Hier können Sie also Geld sparen und sich dennoch gesund und ausgewogen ernähren. Immerhin kosten drei Liter Aroniasaft schnell mal über 22 Euro und 500 Gramm getrocknete Beeren über 10 Euro. Wie gesund exotisches „Superfood“ wirklich ist*, berichtet 24vita.de*.

Wenn Sie trotzdem auf Aroniabeeren setzen wollen, müssen Sie eines beachten: Da die Beeren Amygdalin enthalten, das im Körper zur giftigen Blausäure umgewandelt wird, sollten Sie keine großen Mengen frischer Beeren verzehren. Viel hilft in diesem Fall also nicht viel, sondern schadet Ihnen. Wie Sie Aroniabeeren im eigenen Garten anbauen, verrät 24garten.de*. - *Merkur.de, 24vita.de und 24garten.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Video: Dieses Superfood kommt aus Omas Küche

Lesen Sie auch: Wirklich vegan? So viel Tier steckt in diesen Produkten

ante

Auch interessant

Kommentare