Wie finde ich bloß einen Wein, der allen Gästen schmeckt?
+
Wie finde ich bloß einen Wein, der allen Gästen schmeckt?

Gar nicht so einfach

So finden Sie einen Wein, der allen Gästen schmeckt

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Sie laden Ihre Freunde zum Geburtstagsdinner ein – aber verzweifeln bei der Weinauswahl? Ein Experte verrät, wie Sie Ihren Gästen beim Wein gerecht werden.

Egal, ob Sie Weinkenner oder nur Gelegenheitstrinker sind: Wer Gäste zu sich nach Hause einlädt, der verzweifelt schon mal an der Weinauswahl: Die einen mögen keinen trockenen Wein, die anderen keinen lieblichen. Wie finde ich nur einen Tropfen, der allen schmeckt? 

Auch interessant: Wie lange kann ich geöffneten Wein aufheben?

So finden Sie einen passenden Wein, der allen Gästen schmeckt

Um gleich mal mit der Tür ins Haus zu fallen: Sie werden nie einen Wein finden, der jeden Gast anspricht – schließlich sind die Geschmäcker einfach zu verschieden. Sie können lediglich nach einem Wein suchen, der möglichst vielen schmeckt – und da werden Sie sicher fündig. Eine große Auswahl an Qualitätsweinen finden Sie hier:

Entdecken Sie die besten Angebote im Merkur-Weinshop. (werblicher Link)

"Beim Wein gibt es Weine, die relativ easy von vielen gerne getrunken werden", meint etwa Wein-Experte Christoph Hammel im Gespräch mit dem Online-Magazin freundin. Und die können Gastgeber ja auch ruhig miteinander kombinieren. "Warum nicht zum Seafood BBQ und Antipasti, Tapas & Co zum Beispiel einen trockenen Weißwein anbieten und eben noch einen feinherben oder halbtrockenen Rosé?", so der Experte. So kommt sicherlich jeder Gast auf seine Kosten.

Lesen Sie auch: Mit diesen Tricks werten Sie schlechten Wein ganz schnell auf.

Von Andrea Stettner

Das große Wein-ABC für Einsteiger

Anbaugebiet - In Deutschland gibt es 13 Anbaugebiete für Wein. Das größte geschlossene Anbaugebiet für Riesling liegt an der Mosel. Weitere wichtige Weingebiete sind Franken, Rheingau, die Hessische Bergstraße und Sachsen.
Barrique - Das Barrique-Fass (barrique franz. für Fass) besteht aus Eichenholz. In ihm lagert der Wein nach der Gärung und entwickelt so sein typisches Aroma. Barrique-Lagerung lohnt sich aber erst bei Weinen des mittleren Preissegments. Alternativ reifen Weine in herkömmlichen Weinfässern oder Tanks.
Dekantieren - Weinkenner dekantieren Rotwein, um den bitter schmeckenden Bodensatz vom Wein zu trennen. Dazu gießen sie den edlen Tropfen in eine bauchige Karaffe. Ein weiterer Grund: Beim dekantieren entfaltet sich durch Sauerstoff das Aroma des Weins besser.
E wie Etikett - Jeder Weinbehälter unter 60 Litern muss mit den wichtigsten Informationen zum Wein ausgezeichnet sein. Dazu zählen Qualitätsstufe, Alkoholgehalt, Abfüller oder ob Sulfite enthalten sind.
Das große Wein-ABC für Einsteiger

Auch interessant

Kommentare