Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt – U-Bahnen sind überfüllt

Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt – U-Bahnen sind überfüllt
+
Wie schon seine Vorfahren kümmert sich Joseph Sebald ums Räuchern, während sein Bruder Mathias zum Fischen auf den See fährt.

Schmankerltour

Fischer Sebald: Wie der Vater, so der Sohn

Im goldenen Oktober entführen wir unsere Leser auf Genusstour durch Oberbayern. Wir sind den Tipps gefolgt, die der Münchner Fotograf und Autor Heinz Weissfuss in seinem neuen „Schmankerlführer Oberbayern“ entdeckt hat.

Die schönste Stunde auf dem Starnberger See ist die vor Sonnenaufgang. „Da ist es selbst im Hochsommer noch ruhig“, schwärmt Mathias Sebald. Zu dieser Stunde trifft der Berufsfischer höchstens Kollegen auf dem See.

Vom Fischen lebt die Familie Sebald seit gut 150 Jahren, das Recht im Starnberger See zu fischen kann nur vererbt werden. Käuflich ist es nicht zu erwerben. Und so kommt es, dass Mathias Sebald Fischer wurde, obwohl er als junger Mann eigentlich Feinmechaniker gelernt hatte. Denn als der Vater plötzlich starb, musste sich der Münsinger entscheiden. „Dass ich vor 16 Jahren die Fischereiprüfung machte, habe ich nie bereut.“

Heute leben er und seine Frau Sonja, sowie die Geschwister und die Mutter vom Fischgeschäft. „Wir sind ein reiner Familienbetrieb.“ Und auch die nächste Generation sitzt in den Startlöchern. Sebalds Sohn (10) hilft gelegentlich schon mal mit.

Viel hat sich in den vergangenen Jahren geändert: Die Sebalds verkaufen längst nicht mehr nur frischen Fisch – den übrigens zu sensationell günstigen Preisen: Die Renke kostet beispielsweise um die fünf Euro. Den einstigen Kuhstall mit acht Milchkühen hat die Familie in einen Fischladen umgewandelt. Dort gibt es neben frisch gefangenem Fisch auch Räucherfisch (geräucherter Saibling zwischen 5 und 7,50 Euro).

Geräuchert wird bei den Sebalds fast täglich – mit Erlenholz, weil das das beste Aroma gibt. Ein besonderer Renner sind die Fischbaguettes für 3,90 Euro. Davon werden selbst hungrige Radler, die auf ihrer Runde um den Starnberger See bei den Sebalds einen Stopp einlegen, satt. Wer will, sucht sich im lauschigen Garten ein Plätzchen. Obwohl Fischer Sebald ein Ladengeschäft ist, hat es auch am Sonntag geöffnet.

Mathias Sebald ist ein Feinschmecker. Deshalb ist er auch besonders stolz auf seine Fischpflanzerl, die es donnerstags gibt. Für 1,30 Euro das Stück. Lang hat er herumprobiert, bis sie perfekt waren – denn „bei uns kommt nur das auf die Verkaufstheke, was mir wirklich gut schmeckt“. Der neuste Clou der Sebalds sind die Lachspralinen.

von Stephanie Ebner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apfel-Holunder-Punsch
Wenn der Wind uns ordentlich um die Nase weht und wir mit kalten Händen und roten Wangen nach Hause kommen, dann brauchen wir ganz schnell etwas, das wärmt. Ein …
Apfel-Holunder-Punsch
Kinder nicht zu viel Zimtgebäck naschen lassen
Für den typischen Duft von Zimt ist der Stoff Cumarin verantwortlich. Doch die pflanzliche Substanz ist in hohen Dosen gesundheitsschädlich. Kleinkinder sollten deswegen …
Kinder nicht zu viel Zimtgebäck naschen lassen
Kaffee, Müsli, Eier? Studie enthüllt deutsche Frühstücksvorlieben
Bei den allermeisten gehört ein ausgewogenes Frühstück zum guten Start in den Tag dazu. Doch was dabei auf den Tisch kommt, ist recht unterschiedlich.
Kaffee, Müsli, Eier? Studie enthüllt deutsche Frühstücksvorlieben
Sternekoch verrät, welches Küchengerät Sie unbedingt haben sollten
Thermomix? Kitchen Aid? Mixer? Praktische Küchenhelfer gibt es viele. Starkoch Gordon Ramsay verrät nun, welche Geräte er beim Kochen nicht mehr missen möchte.
Sternekoch verrät, welches Küchengerät Sie unbedingt haben sollten

Kommentare