+
Gehen schnell und schmecken fein: Foodbloggerin Bianca verrät fünf fixe Plätzchen-Rezepte.

Cranberry-Krustis, Nussküsschen und mehr

Fix und fein: Foodbloggerin verrät Plätzchen-Rezepte für Back-Muffel

  • schließen

Plätzchen essen die meisten gern - sie backen ist allerdings nicht jedermanns Sache. Unsere Foodbloggerin Bianca verrät fünf Plätzchenrezepte, die schnell gehen und fein schmecken.

Ich liebe Plätzchen und Weihnachtsgebäck. Weniger das stundenlange in der Küche stehen und backen. Dazu sieht der Plätzchenteller dann irgendwie jedes Jahr gleich aus: Vanillekipferl, Spitzbuam, Zimtsterne und Butterplätzchen. Um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, habe ich mich heuer – für ein wenig Abwechslung in Sachen Weihnachtsgebäck – an ganz neue Rezepte gewagt, die alle schnell, unkompliziert und köstlich sind. Alle fünf Sorten können entspannt an einem Vormittag gebacken werden. 

Knusprige Cranberry-Krustis 

Zutaten für ca. 120 Stück:

1 Vanilleschote

300 g Butter

250 g Zucker

1-2 EL Orangensirup

1 Orange

1 Prise Salz

400 g Mehl

100 g getrocknete Cranberries

100 g gehackte Pistazien

Zubereitung: 

Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herausschaben. Butter in einem Topf erhitzen, bis sie leicht gebräunt ist und in einer Rührschüssel auskühlen lassen. Butter mit Zucker, Vanillemark, Orangensirup, Orangenschale und Salz schaumig rühren. Mehl unterkneten. Cranberrys hacken und gemeinsam mit der Hälfte der Pistazien in den Teig kneten.

Teig zu vier Rollen mit 3 cm Durchmesser rollen und so auf die Arbeitsfläche drücken, dass lange Stangen mit einem quadratischen Querschnitt entstehen. In den restlichen Pistazien (50g) wälzen. Die Rollen in Frischhaltefolie gewickelt für 2 Stunden kühl stellen. 

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Von den Stangen dünne Scheiben (3-5 mm breit) abschneiden, auf ein Backblech samt Backpapier legen. Ca. 8 Minuten backen, abkühlen lassen und genießen. (Ca. 4-6 Wochen haltbar)

Weihnachtliche Raffaello

Zutaten für ca. 30 Stück

200 g Puderzucker

4 Päckchen Vanillezucker

200 g Butter

600 g weiße Schokolade

8 EL Rum

8 EL Orangensaft

350 g Kokosraspeln

1 Pck. ganze und geschälte Mandeln

Zubereitung: 

Puderzucker, Vanillezucker, Butter verkneten, geriebene weiße Schokolade, Rum, Orangensaft und Kokosraspel dazugeben. Die Masse durchkneten und jeweils 1 geschälte Mandel damit umhüllen und zu einer Kugel formen, in Kokosflocken wälzen und 1 Tag trocknen lassen. 

Krokanthügelchen mit Johannisbeer-Gelee

Zutaten

240 g Dinkelmehl

50 g Puderzucker

100 g Haselnusskrokant

1 Prise Salz

4 Stk. Eigelb

140 g Butter

100 g Johannisbeergelee

Zubereitung: 

Mehl, Puderzucker, Krokant und Salz in einer Schüssel mischen. Butter in Stückchen und Eigelbe dazugeben. Mit den Knethaken und am Schluss mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. In Folie gewickelt mind. 30 Minuten kalt stellen. 

Vom Teig kleine Portionen, etwa walnussgroß, abzupfen und zwischen den Händen zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und mit einem Kochlöffelstiel eine Mulde eindrücken. 

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (oder Umluft 175 Grad) auf mittlerer Schiene ca. 8 - 10 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Gelee kurz erwärmen und in einen Gefrierbeutel füllen. Eine kleine Spitze abschneiden und die Mulden der Plätzchen damit füllen.

Fluffige Nussküsschen

Zutaten für ca. 48 Stück

2 kleine Eiweiß

125 g feingekörnter Zucker

125 g gemahlene Haselnüsse

24 halbierte Haselnüsse

Zubereitung: 

Eiweiß und Zucker sehr steif schlagen, zwei Esslöffel von der Masse abnehmen. Die gemahlenen Nüsse unter die Eiweißmasse heben, mit Hilfe von 2 Teelöffeln 48 kleine Kügelchen auf zwei Backbleche legen und mit einem feuchten Holzlöffelstiel jeweils eine Vertiefung in die Mitte der Kügelchen drücken. 

Etwas von der zurückbehaltenen Eiweißmasse hineingeben und je eine halbierte Haselnuss darauf setzen. Die Plätzchen bei einer Temperatur von 140-160 Grad ungefähr 20-25 Minuten backen. Ergibt 24 Plätzchen pro Backblech. 

Schokoladige Gewürzschnitten

Zutaten für ein Blech

250 g Margarine

300 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

4 Eier

1 Päckchen Schoko-Kochpuddingpulver

2 EL Kakaopulver

250 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 Päckchen Ostmann Lebkuchengewürz

125 ml Milch

2 EL Rum

Zubereitung:

Zuerst die Butter gut schaumig rühren. Danach die Eier, den Zucker und Vanillezucker dazugeben und alles gut mit einem Rührgerät verrühren; Puddingpulver, Kakaopulver, Mehl und Backpulver dazu geben und alles vermengen.

Lebkuchengewürz, Milch und Rum dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech geben und bei ca. 180° Grad im vorgeheiztem Backofen für 20 Minuten backen. Sobald die Gewürzschnitten erkaltet sind mit einem Schokoladenguss überziehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen Sie harte Semmeln ganz schnell wieder weich
Sie beißen sich an Ihren alten Semmeln oder hartem Brot die Zähne aus? Wegwerfen wäre aber reine Verschwendung: Mit einem einfachen Trick werden Semmeln und Brot wieder …
So machen Sie harte Semmeln ganz schnell wieder weich
Zu diesem Spottpreis bekommen Sie heute 20 Chicken McNuggets bei McDonald's, aber...
Heute geht es weiter mit dem Herbstkalender von McDonald's. Mit den Coupons können Sie einiges sparen, aber es gibt einen kleinen Haken, der viele ärgert.
Zu diesem Spottpreis bekommen Sie heute 20 Chicken McNuggets bei McDonald's, aber...
Ein Ei, zwei Dotter: Deshalb ist dieser "Glücksfall" in Wirklichkeit gefährlich
Haben Sie auch schon mal ein Ei aufgeschlagen und in der Schlüssel schwammen plötzlich zwei Eigelbe? Das passiert häufiger, als man denkt, ist aber ein Problem.
Ein Ei, zwei Dotter: Deshalb ist dieser "Glücksfall" in Wirklichkeit gefährlich
Sie werden nicht glauben, was eine Frau für dieses "Frühstück" bezahlt hat
Es gibt bestimmte Gerichte, die sind so modern und hip, dass Wirte das große Geschäft wittern. Aber diese Bestellung schlägt dem Fass den Boden aus.
Sie werden nicht glauben, was eine Frau für dieses "Frühstück" bezahlt hat

Kommentare