+
Gelungenes Gulasch: Wird das Fleisch lange genug gekocht, zerstört dies das Bindegewebe, und das freigesetzte Eiweiß tut sein Übriges, damit die Stücke schön weich werden. Foto: Andrea Warnecke

Fleisch lange kochen - Dann wird es mürbe

Osnabrück (dpa/tmn) - Bestimmte Gerichte wie zum Beispiel Gulasch leben vom Fleisch. Dieses sollte saftig, würzig und schön weich sein. Doch das gelingt nur mit langem Atem am Herd.

Fleisch für Gulasch oder andere Eintopfgerichte wird umso weicher, je länger es gekocht wird. Dabei sei starke Hitze nötig, damit das Bindegewebe zerstört und das Eiweiß (Kollagen) freigesetzt wird, erläutert der Sternekoch Thomas Bühner, Küchenchef des Restaurants "La Vie" in Osnabrück.

"Wenn das Fleisch mürbe ist, bröckelt es auseinander", sagt der Experte. Je nach Größe der Gulaschstücke kann das 45 bis 60 Minuten dauern. Je kleiner die Fleischwürfel oder je dünner die Fleischscheiben sind, desto schneller geht es.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Trinkgeld ist meist selbstverständlich, aber der Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Geben Sie doch bereits zur Bestellung Trinkgeld - Sie werden überrascht sein.
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße
Tomatenkerne werden bei der Zubereitung von Tomaten meist ignoriert. Dabei lässt sich aus dem Innenleben des Gemüses unkompliziert eine leckere Soße zaubern.
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße
Grillen von A bis Z: Tipps, Rezepte und häufige Fehler
Welcher Grill ist der richtige für mich? Wie funktioniert indirektes Grillen? Was ist ein Smoker? Alles Wissenswerte rund ums Grillen finden Sie im großen …
Grillen von A bis Z: Tipps, Rezepte und häufige Fehler
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht
Schmelzende Eiscreme und klebrige Finger gehören zum Sommer? Mit diesem einfachen Trick können Sie Ihr Eis ab jetzt viel länger und ohne Tropfen genießen.
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht

Kommentare