1 von 6
Die Münchner Gärtnerei Evers beliefert acht REWE-Märkte in München mit frischem Gemüse.
2 von 6
Die Münchner Gärtnerei Evers beliefert acht REWE-Märkte in München mit frischem Gemüse.
3 von 6
Die Münchner Gärtnerei Evers beliefert acht REWE-Märkte in München mit frischem Gemüse.
4 von 6
Die Münchner Gärtnerei Evers beliefert acht REWE-Märkte in München mit frischem Gemüse.
5 von 6
Die Münchner Gärtnerei Evers beliefert acht REWE-Märkte in München mit frischem Gemüse.
6 von 6
Die Münchner Gärtnerei Evers beliefert acht REWE-Märkte in München mit frischem Gemüse.

Vom Feld in den Supermarkt: Gärtnerei Evers

So kommen Gemüse und Obst vom Anbau auf dem Feld auf die Frischetheke im Supermarkt.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner
Die Avocado kann alles, außer gewöhnlich. Sie gibt sogar Schokodesserts die nötige Cremigkeit und Eiskaffee eine gute Grundlage. Auch mit gestockten Eiern nimmt sie es …
Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner
Heiß & fettig: Das essen Deutsche in der Kantine am liebsten
Trotz aller Bemühungen um gesunde Ernährung bleibt ein Gericht das unangefochtene Lieblingsessen der Deutschen in der Betriebskantine. Die Top Ten in unserer Fotostrecke.
Heiß & fettig: Das essen Deutsche in der Kantine am liebsten
Die größten Fast-Food-Ketten der Welt: Platz eins überrascht
Die Deutschen lieben ihre Burger, Pommes und Pizza. Doch welche Fast Food Kette ist eigentlich die größte der Welt? Kleiner Tipp: Es ist nicht McDonald's.
Die größten Fast-Food-Ketten der Welt: Platz eins überrascht
Gute von schlechten Kohlenhydraten unterscheiden
Kohlenhydrate sind in Verruf geraten. Sie gelten als Dickmacher, von denen die Menschen viel zu viel essen. Tatsächlich gehören sie aber in eine ausgewogene Ernährung. …
Gute von schlechten Kohlenhydraten unterscheiden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion