+
Avocado sind teuer und hip, aber das rechtfertig nicht alles...

Avocado-Toast

Sie werden nicht glauben, was eine Frau für dieses "Frühstück" bezahlt hat

Es gibt bestimmte Gerichte, die sind so modern und hip, dass Wirte das große Geschäft wittern. Aber diese Bestellung schlägt dem Fass den Boden aus.

Die Avocado. Man kommt nicht mehr an der grünen Frucht vorbei, schon gar nicht, wenn man sich in "Hipster-Restaurants oder - Cafés" aufhält. Und wie es bei einem Boom oft so ist, treibt die große Nachfrage manchmal seltsame und dreiste Blüten.

Ein Vermögen für Einzelteile

So geschehen vor einer Weile in einem Café in Melbourne, wie der Mirror berichtete. Im Restaurant hatte sich Jess McGuire für einen überteuerten Avocado-Toast entschieden. Als die Dame dann aber sah, was ihr für das Geld serviert wurde, konnte sie nicht mehr an sich halten und teilte ihre Wut auf Instagram:

"Ich bin mir nicht sicher, ob ihr jemals das Ausmaß der Verärgerung vollständig verstehen werdet, das ich empfand, als ich heute dieses angebliche "Avocado-Toast mit Feta"-Frühstück erhielt, das 18 Dollar kostete. 'Ziemlich dekonstruiert, nicht wahr?' bemerkte ich trocken zur Kellnerin, die begeistert lächelte und nickte. Was kommt denn als nächstes? Ich bekomme einen Avocadokern überreicht und solle das Land bewirtschaften und meine eigene Ernte über mehrere Jahre hinweg anbauen, bevor ich ins Café zurückkehre, um endlich mein Frühstück zu genießen? Mir geht's gut. Achtzehn Dollar. Welch ein Privileg. Da geht er hin der Traum einer Hypothek."

Video: Fünf geniale Avocado-Tricks

Auch interessant: Diesen gefährlichen Fehler machen alle beim Avocado-Essen - auch Sie

So sah der Avocado-Toast aus

Eine getoastete Scheibe Weizenbrot, eine halbe Avocado, ein Mini-Stück Feta, eine Limettenspalte und etwas Salz und Pfeffer. Ein Frühstück als "Selbstbaukasten" und dann auch noch für 18 Dollar also umgerechnet rund 11 Euro. Kein Wunder, dass Jess völlig baff war. 

Die Kommentare unter dem Post sind eindeutig: "Die Welt ist ganz unten angekommen.", "Dafür würde ich nicht mal fünf Cent bezahlen.", aber auch "Jeder, der sich einen Avocado-Toast im Restaurant bestellt, bekommt, was er verdient."

Jess McGuire selbst findet den Internet-Ruhm, den ihr der traurige und völlig überteuerte Avocado-Toast eingebracht hat, ziemlich amüsant.

Lesen Sie auch: Gast lässt Reservierung platzen - Die Rache des Wirtes macht wütend

ante

Schnittvorlage: So löst man den Avocadokern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Perfektes Dezember-Rezept: So gelingt Entenbrust mit Laugenknödel und Rotkohlsoße
Bei kalten Temperaturen darf es wieder deftiger zugehen - was eignet sich da besser als Knödel, Fleisch und dunkle Soße? Versuchen Sie es mal mit einer delikaten …
Perfektes Dezember-Rezept: So gelingt Entenbrust mit Laugenknödel und Rotkohlsoße
Perfektes November-Rezept: So gelingen Kürbisgnocchi
Mitte November endet die Kürbiszeit so langsam. Höchste Zeit, das leckere Gemüse nochmal in die Küche zu holen und ein leckeres Gericht zu zaubern. Wie wäre es mit …
Perfektes November-Rezept: So gelingen Kürbisgnocchi
Saftiges Coleslaw - Mit diesem Rezept gelingt die geniale Beilage sofort
Genauso wichtig wie das Hauptgericht ist die Beilage, die Sie dazu reichen. Wenn Sie nicht immer das Gleiche auf dem Teller haben wollen, ist Coleslaw ideal.
Saftiges Coleslaw - Mit diesem Rezept gelingt die geniale Beilage sofort
Ökotest Schokolade: Beliebte Marke fällt bei Mineralöl-Test komplett durch
Der Schokoladenkonsum steigt an Weihnachten meist beträchtlich. Deshalb hat "Ökotest" 25 Milchschokoladen unter die Lupe genommen. Mit unschönen Ergebnissen.
Ökotest Schokolade: Beliebte Marke fällt bei Mineralöl-Test komplett durch

Kommentare