+
Frisches Brot ist ein Genuss, den Sie sich gönnen sollten.

Nur drei Zutaten

Frisches Brot selber backen: Mit diesem Topf-Trick geht es schnell und einfach

  • schließen

Es gibt kaum etwas, das herrlicher ist, als frisches, duftendes Brot. Sie können sich selbst mit diesem Genuss verwöhnen und müssen gar nicht viel dafür tun.

Brot ist ein ehrlicher, handfester Genuss. Es lässt sich vielfältig belegen, macht satt und kommt ohne viel Schnickschnack aus. Besonders lecker ist Brot, wenn es ganz frisch ist, aber diesen Moment kann man beim Bäcker ja nicht immer abpassen. Es bleibt also nur eines: Selber backen. Das haben Sie bis jetzt gescheut, weil Ihnen Brotbacken zu kompliziert ist? Dann sollten Sie jetzt weiterlesen.

Brot aus dem Topf: Schneller Genuss ohne Kneten

Unter dem Namen "No-Knead-Bread", also Ohne-Kneten-Brot, finden sich viele Rezepte, die eines gemeinsam haben: Sie sind super einfach nachzubacken. Alles, was Sie dafür brauchen, sind nur drei Zutaten und ein ofenfester Topf.

Weiterbacken: So backen Sie Brezen wie vom Bäcker

Zutaten für das schnelle Brot aus dem Topf

  • 450g Mehl (Type 405)
  • 1/2 TL Trockenhefe
  • 1,5 TL Salz

Auch interessant: Hefeteig geht nicht auf? Mit diesen Tricks passiert Ihnen das nie wieder

So bereiten Sie das schnelle Brot aus dem Topf zu

  1. Mischen Sie das Mehl, die Hefe und das Salz in einer Rührschüssel, die ausreichend groß ist.
  2. Geben Sie zunächst 350 ml lauwarmes Wasser zu und verrühren Sie alles, bis ein glatter Teig entsteht. Geben Sie gegebenenfalls schluckweise mehr Wasser dazu, falls der Teig noch zu trocken und klumpig ist. Wichtig: Auf keinen Fall kneten (dafür wäre der Teig auch viel zu klebrig).
  3. Sobald aus dem Teig eine Kugel entstanden ist, decken Sie die Schüssel mit einem sauberen feuchten Tuch ab und lassen den Teig bei Zimmertemperatur bis zu 16 Stunden gehen.
  4. Prüfen Sie den Teig vor dem Weiterverarbeiten. Er sollte aufgegangen sein und ein paar Blasen oder Löcher zeigen.
  5. Heizen Sie den Backofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  6. Bestreuen Sie nun ein Backpapier mit etwas Mehl und befördern Sie dann den Teig vorsichtig aus der Schüssel auf das Papier.
  7. Formen Sie den Teig locker und ohne Kneten zu einer Kugelund decken Sie ihn nochmal mit einem feuchten Küchentuch ab.
  8. Nehmen Sie nun einen ofenfesten Topf – ideal ist ein gusseisener Bräter mit etwa 25 cm Durchmesser und heben Sie die Teigkugel samt Backpapier hinein.
  9. Setzen Sie den Deckel auf den Topf und backen Sie das Brot zunächst 30 Minuten lang.
  10. Nehmen Sie dann den Deckel ab und backen Sie das Brot weitere 10 bis 15 Minuten bis es eine schöne goldene Farbe angenommen hat und knusprig ist.
  11. Heben Sie es dann aus dem Topf und prüfen Sie mit dem Klopftest, ob das Brot durch ist. Es sollte sich beim Klopfen auf den Boden hohl anhören.
  12.  Lassen Sie das Brot dann auf einem Gitter auskühlen und genießen Sie es möglichst frisch.

Sie wollen nicht immer 12 bis 16 Stunden warten, bis Sie ein frisches Brot backen können? Dann ist die Fünf-Minuten-Methode etwas für Sie.

Video: Langsamer mit klassischem Sauerteig - lecker knuspriges Brot

Weiterbacken: Frisches Baguette mit vier Zutaten – So backen Sie den Klassiker ganz einfach nach

ante

Endlos haltbar: Diese Lebensmittel verderben nie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - viele machen es immer wieder falsch
Rührei gehört für viele Deutsche zu einem gelungenen Frühstück einfach dazu. Doch eine Zutat hat darin überhaupt nichts verloren - behauptet ein Experte.
Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - viele machen es immer wieder falsch
Es ist nicht alles Gold, was glitzert
Vor allem zu Weihnachten stehen glitzernde Kekse hoch im Kurs. Doch Vorsicht ist geboten - Glitzerprodukte können schädlich sein. Selbstgemachtes Glitzer ist …
Es ist nicht alles Gold, was glitzert
Walnüsse, Haselnüsse und Co.: Das müssen Sie vor dem Essen unbedingt beachten
Die Vorweihnachtszeit ist auch Nuss-Zeit. Momentan genießen viele Menschen Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse in rauen Mengen. So bleiben sie lange frisch.
Walnüsse, Haselnüsse und Co.: Das müssen Sie vor dem Essen unbedingt beachten
Mit diesen zwei Alltagsgegenständen machen Sie Fleisch, Fisch und Gemüse länger haltbar
Einfrieren ist eine verbreitete Möglichkeit, Lebensmittel länger haltbar zu machen. Allerdings können Sie mit einem kleinen Tipp noch viel mehr Zeit herausschlagen.
Mit diesen zwei Alltagsgegenständen machen Sie Fleisch, Fisch und Gemüse länger haltbar

Kommentare