+
Guter Käse muss atmen. Doch vorsicht: Wenn man ihn zu sehr atmen lässt trocknet er schnell aus. Am besten ist es ihn in ein Gefäß zu packen, das luftdurchlässig ist oder in Frischhaltefolie zu wickeln. Foto: Heiko Wolfraum

Egal ob Hart oder Weich

Frischhaltefolie schützt Käse vor dem Austrocknen

Käsegenuss ist schon eine Sache für sich. Damit Käseliebhaber auch noch länger etwas von ihren Harzerrollern oder Camembert haben, gibt die Verbraucherzentrale nützliche Aufbewahrungstipps.

Berlin (dpa/tmn) - Hart- und Weichkäse muss atmen, darf aber nicht trocken werden. Darum sollten Verbraucher ihn in einem luftdurchlässigen Gefäß oder in Frischhaltefolie verpacken, sagt Daniela Krehl von der Verbraucherzentrale Bayern.

Abgepackten Käse sollte man nach dem Anbrechen umfüllen. "Gesundheitsschädliche Bestandteile der Verpackung, insbesondere der Kleber, können sonst auf den Käse übergehen", erklärt sie. Damit Hart- oder Weichkäse ihren Geschmack behalten, dürfen sie nicht zu warm oder zu kalt gelagert werden. "Nicht wie Frischkäse bei 4 bis 8 Grad, sondern im Gemüsefach oder bei etwa 10 Grad", rät Krehl. Die verschiedenen Käsesorten sollten außerdem nicht nebeneinander in einer Dose liegen. Sonst kann der Edelschimmel vom Weichkäse auf den Hartkäse übergreifen. Verbraucher können dann nicht mehr erkennen, wann er in den Müll gehört.

Sicherer Umgang mit Lebensmitteln (Verbraucherzentrale)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kaffee und Espresso: Das sind die Unterschiede
Den Espresso erhält man in einer kleineren Tasse. Doch was ist noch anders als beim Kaffee? Verbraucherexperten informieren über Koffeingehalt, Bohnen und Zubereitung.
Kaffee und Espresso: Das sind die Unterschiede
Gebratener Speck ohne Schwein? Das gibt es tatsächlich
Nach der Völlerei des Weihnachtsfestet kommen die guten Vorsätze fürs neue Jahr. Wollen Sie sich vornehmen, weniger Fleisch zu essen? Diese Entdeckung macht es Ihnen …
Gebratener Speck ohne Schwein? Das gibt es tatsächlich
Schlechter Scherz? Diese Nudelpackung kostet 110 Euro
Für gute Pasta kann man schon etwas Geld ausgeben, aber was sich dieser Nudel-Hersteller erlaubt, ist dann doch etwas zu viel des Guten.
Schlechter Scherz? Diese Nudelpackung kostet 110 Euro
Weihnachten in München: Über diese Märkte sollten Sie schlendern
Was wäre die Weihnachtszeit ohne Weihnachts- und Christkindlmärkte? Nur halb so schön, findet Foodbloggerin Bianca. Über welche Märkte sie am liebsten schlendert, lesen …
Weihnachten in München: Über diese Märkte sollten Sie schlendern

Kommentare