+
Frisch gefangener Fisch sollte nicht sofort zubereitet werden. Er schmeckt oft besser, wenn er einige Zeit eiskalt gelagert wird. Foto: Patrick Pleul

Ganz frisch gefangener Fisch schmeckt oft nicht so gut

Wenn Fisch direkt nach dem Fang auf den Teller kommt, können Genießer schon mal enttäuscht sein. Denn die typischen Aromastoffe bilden sich erst einige Zeit später.

Hamburg (dpa/tmn) - Von der Angel direkt auf den Teller: So stellen sich viele ihren Fisch besonders lecker vor. Allerdings schmeckt er dann meistens gar nicht so gut wie nach etwa einem Tag, erläutert das Fisch-Informationszentrum (FIZ).

Der Grund sei die Totenstarre, die direkt nach dem Fang einsetzt. Dabei wird enthaltener Milchzucker in Milchsäure umgewandelt - der Fisch schmeckt eher fad. Erst während der Starre wird Adenosintriphosphat abgebaut, und es werden Aromastoffe gebildet. Wichtig ist natürlich, dass der Fisch nach dem Fang eiskalt gelagert wird.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium
Über Elektrolyte wie Kalium, Natrium oder Chlorid wissen viele Menschen recht wenig. Dabei sind es wichtige Nährstoffe, die für die Prozesse im menschlichen Körper …
Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium
Neues Siegel für Feinschmecker in Bayern
Ein neues Qualitätssiegel soll Feinschmeckern in Bayern helfen, Restaurants mit besonders authentischer, qualitativ hochwertiger Küche zu finden.
Neues Siegel für Feinschmecker in Bayern
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend seien.
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
Feldsalat enthält besonders viel Vitamin C
Der Mensch braucht im Winter besonders viele Vitamine, um sich gegen Kälte, Krankheiten und Co. zu schützen. Wer gern einen Salat ist, sollte daher auf Feldsalat setzen.
Feldsalat enthält besonders viel Vitamin C

Kommentare