+
Bei Reservierungen wird in manchen Restaurants eine Anzahlung fällig. Diese Maßnahme hätte wohl auch dieser Wut-Wirt treffen sollen. (Symbolbild)

"Egoistische Kuh"

Gast lässt Reservierung platzen - Die Rache des Wirtes ist völlig irre

  • schließen

Wenn man eine Restaurantreservierung nicht wahrnehmen kann, sagt man ab. Es nicht zu tun, ist unhöflich, aber wie ein Wirt darauf reagierte, ist völlig übertrieben.

Man hat einen schönen Abend in einem Restaurant geplant, reserviert einen Tisch und dann kann man wegen eines Notfalls leider nicht kommen. Das ist einer jungen Britin passiert und der Besitzer des Restaurants hat es sich nicht gefallen lassen. Während geplatzte Reservierungen ein stets aktuelles Problem sind, ist seine völlig übertriebene Reaktion seitdem ein mahnendes Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte.

Aus Wut Kontaktdaten getwittert

Das fragliche Restaurant im walisischen Cardiff bietet feine Menüs, erlesene Weine und saftige Twitter-Abreibungen. Als die Frau nicht auftauchte, machte das den Wirt so wütend, dass er ihren Namen, ihre Kontaktinformationen und ihre Handynummer bei Twitter veröffentlichte und damit mindestens 8.000 Menschen offenbarte, wie die "Dailymail" damals berichtete. Die Reaktionen blieben nicht aus. Die Frau wurde unter anderem als "egoistische Kuh" beschimpft.

An diesen sieben Merkmalen erkennen Sie ein mieses Restaurant

Online-Pranger wegen geplatzter Reservierung

Die junge Frau reagierte verständlicherweise entsetzt und verärgert. In einem Antwort-Tweet schreibt sie: "Ich hatte einen Notfall und anzurufen, um meine Reservierung zu stornieren, war wirklich meine letzte Sorge. Ich werde euch anzeigen. Euer totales Fehlen von Professionalität und Anstand hat schon viele Kunden vergrault. Es war ein Tisch für zwei und ich bezweifle stark, dass ihr dadurch 400 Pfund verloren habt."

Die Tweets sind mittlerweile gelöscht, aber in diesem Video noch zu sehen:

Geplatzte Reservierungen sind großes Problem

Der Wut-Wirt hat sich mittlerweile entschuldigt, bleibt aber dabei, dass Gäste, die ihre Reservierungen nicht wahrnehmen, ein großes finanzielles Problem darstellen und das Restaurant so bis zu 50.000 Pfund (also über 57.000 Euro) im Jahr verliere. Eine Tatsache, die manche Restaurants bereits zu einer Anzahlung für Reservierungen gezwungen hat. Dass jeder, der eine Reservierung platzen lasse, einen hochbrisanten Notfall als Grund habe, bezweifelte der Restaurantbesitzer ebenfalls. Eine Entschuldigung für seine völlig überzogene Racheaktion ist das allerdings nicht.

Lesen Sie auch: Kellner ärgert sich über Trinkgeld - und dann kommt dieser Brief

ante

An diesen Merkmalen erkennen Sie guten Döner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen es viele falsch
Rührei gehört für die Deutschen zu einem gelungenen Frühstück. Doch eine Zutat hat darin ganz und gar nichts verloren - behauptet ein Experte.
Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen es viele falsch
So backen Sie frisches Brot ganz schnell und einfach - mit der Fünf-Minuten-Methode
Frisches, duftendes Brot ist herrlich, aber beim Bäcker nur mit sehr gutem Timing zu bekommen. Sie können es aber selbst ganz leicht machen.
So backen Sie frisches Brot ganz schnell und einfach - mit der Fünf-Minuten-Methode
Saftiges Coleslaw - Mit diesem Rezept gelingt Ihnen die leckere Beilage zum Grillen
Genauso wichtig wie das Hauptgericht ist die Beilage, die Sie dazu servieren. Wenn Sie nicht immer das Gleiche auf den Tisch stellen wollen, ist Coleslaw ideal.
Saftiges Coleslaw - Mit diesem Rezept gelingt Ihnen die leckere Beilage zum Grillen
Stiftung Warentest prüft Rapsöl: Aldi, Edeka, Lidl - hier sollten Sie kaufen
Im aktuellen Rapsöl-Test der Stiftung Warentest haben die meisten Hersteller den desaströsen Test aus dem Jahr 2009 überwunden. Es gibt aber weiter klare Mängel.
Stiftung Warentest prüft Rapsöl: Aldi, Edeka, Lidl - hier sollten Sie kaufen

Kommentare