1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Gefärbte Eier an Ostern – Darum sollten Sie sie auf keinen Fall fertig kaufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Wer keine Zeit und Lust zum Selberfärben hat, greift gerne mal zu vorgefärbten Eiern aus dem Supermarkt. Das sollten Sie in Zukunft lieber nicht mehr machen.

Kaum etwas steht symbolisch mehr für das Osterfest als gefärbte Eier. Egal, ob kunstvoll verziert oder klassisch einfarbig: Anfang April wird es wieder bunt im Eierbecher.

Gefärbte Eier aus dem Supermarkt haben einen Haken 

Wer keine Zeit und Lust für das Eierfärben hat, hält die bunten Eier aus dem Supermarkt womöglich für eine gute Wahl. Die Sache hat allerdings einen erheblichen Haken: Für diese gekochten Eier gelten nicht die gleichen Kennzeichnungsregeln wie für ihre rohen Pendants. Wer also Wert auf die Haltung der Legehennen legt, wird hier völlig im Dunkeln gelassen.

Lediglich das Mindesthaltbarkeitsdatum und die verwendeten Farbstoffe müssen auf der Verpackung vermerkt sein, wie Express.de berichtete. Für einzeln verkaufte bunte Eier sind die Bestimmungen sogar noch laxer. Hier muss der Verkäufer das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht angeben, sondern nur auf Kundennachfrage nennen können.

Weiterlesen: Nur eklig oder auch schädlich? Das ist der rote Punkt auf dem Eigelb wirklich.

So einfach färben Sie Ostereier selber und das müssen Sie beachten

Sie legen Wert auf die Herkunft der Ostereier? Dann sollten Sie lieber selbst zu Pinsel und Farben greifen. Achten Sie dabei auf die Inhaltsstoffe der Ostereierfarben. Künstliche Azofarbstoffe wie Allurarot oder Chinolingelb stehen im Verdacht, die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern zu beeinträchtigen oder Pseudoallergien auszulösen. Sie wollen bunte Eier für die Oster-Deko selbst herstellen? 24garten.de erklärt, wie Sie Ostereier richtig ausblasen und anmalen*.

Die Verbraucherschützer der Zeitschrift Ökotest empfehlen, Ostereier mit natürlichen Farben selbst zu färben:

Auch interessant: Mit dieser Technik pellen Sie Eier in Sekunden - ohne spezielle Hilfsmittel.

So färben Sie Ostereier mit natürlichen Farbstoffen

Um die Eier zu färben, müssen Sie den Grundstoff in einem Liter Wasser kochen und abseihen.

Danach den Färbesud abseihen, abkühlen lassen und die gekochten Eier darin färben. Die Farbe lässt sich mit einem Eisennagel intensivieren und mit Essig aufhellen.

Lesen Sie auch: Ökotest warnt: Darum sollten Sie Bio-Eier nicht bei Aldi und Lidl kaufen.

Das ist Ihnen zu aufwendig? In Bioläden oder Reformhäusern können Sie auch Eierfarben aus natürlichen Inhaltsstoffen kaufen. Aber egal, ob Sie sich für einen selbstgemachten Färbesud oder eine Mischung aus dem Reformhaus entscheiden: Erwarten Sie nicht die intensive Färbung, die Sie mit künstlichen Färbemitteln erzielen würden. Dafür können Sie die Ostereier mit gutem Gewissen genießen oder verschenken. (ante) *Merkur.de und 24garten.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion