Aldi sagt der Lebensmittelverschwendung in Deutschland den Kampf an.
+
Aldi sagt der Lebensmittelverschwendung in Deutschland den Kampf an.

„Riech mich! Probier mich!"

Aldi Süd: Discounter sagt Lebensmittelverschwendung den Kampf an

Aldi Süd will mit Aufdrucken auf der Milch der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen. Hier lesen Sie, was hinter der "Wir retten Lebensmittel"-Kampagne steckt.

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jedes Jahr in der Mülltonne - eine unvorstellbare Menge. Das findet auch Aldi Süd und schließt sich einer Initiative gegen Lebensmittelverschwendung an. Das Motto: "Wir retten Lebensmittel!"

Schluss mit der Verschwendung

Ein Großteil der Lebensmittel, die eigentlich noch genießbar wären, werden in Privathaushalten entsorgt. Der Grund: Viele Verbraucher halten sich strikt an die auf den Verpackungen aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdaten - dabei sind viele Lebensmittel nach Ablauf des Datums noch problemlos essbar - ohne dass es zu Geschmackseinbußen kommt. 

"Mit dem neuen Hinweis animieren wir den Verbraucher, die Genusstauglichkeit der Milch zuerst zu überprüfen, bevor er sie bei Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums wegschüttet", so Jan Stefan Dams, CR-Manager bei Aldi Süd in einer Pressemitteilung.

Riech mich! Probier mich!

Ab jetzt finden Kunden in 400 Aldi-Süd-Filialen den Slogan "Riech mich! Probier mich! Ich bin häufig länger gut!" auf ihren Frischmilch-Verpackungen. Der Hintergrund: Verbraucher sollen so animiert werden, erst einmal an Milchprodukten & Co. zu riechen oder sie vorsichtig zu probieren, bevor Lebensmittel, die noch genießbar sind, im Müll landen. 

"Riech mich! Probier mich!" Mit diesem Slogan will Aldi die Kunden sensibilisieren.

Das Stichwort der Stunde bei Aldi heißt also "intelligente Verpackungen". Diese zeigen zum Beispiel den Zustand eines Joghurts auch nach Ablauf der Mindesthaltbarkeit durch farbliche Veränderungen auf der Verpackung an.

Angestoßen wurde die Initiative gegen Lebensmittelverschwendung vom bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie vom bayerischen Bündnis „Wir retten Lebensmittel", zu dem auch der Aldi-Süd-Lieferant Gropper gehört.

Sie sind Edeka-Kunde? Dann decken Sie sich jetzt noch schnell mit Nestlé-Produkten ein!

Verbraucher müssen sensibilisiert werden

Die aktuelle Kampagne ist nicht Aldis erster Schritt, um Verbraucher im Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren: Bereits im Jahr 2017 hatte die Discounter-Kette mit der Kampagne "Reste Retten" versucht, Kunden für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln zu gewinnen. Auch hier stand die Aufklärung über Mindesthaltbarkeitsdaten im Vordergrund.

Auch interessant: Diese britische Kette will Aldi und Lidl Konkurrenz machen.

jo

Die zehn frechsten Preisfallen im Supermarkt

Die zehn frechsten Preisfallen im Supermarkt

Auch interessant

Kommentare