+
Frische Rosmarin-Blätter geben Gerichten schon nach kurzem Garen einen intensiven Geschmack. Getrocknete Blätter sollten längere Zeit mitkochen. Foto: Andrea Warnecke

Getrocknete Rosmarinblätter dürfen ruhig länger mitgaren

Rosmarin ist das klassische Kräutergwewürz für die mediterrane Küche. Dabei haben frische Blätter ein intensiveres Aroma als getrocknete. Dieser Unterschied sollte beim Kochen beachtet werden.

Bonn (dpa/tmn) - Wer zum Würzen getrocknete Rosmarinblätter nimmt, darf diese ruhig länger mitgaren lassen. Sie sollten allerdings sehr vorsichtig dosiert werden, da sie kräftiger schmecken als frischer Rosmarin.

Wer frische Zweige nutzt, gibt diese besser erst am Ende der Garzeit zu den Speisen. Dazu rät der Verbraucherinformationsdienst aid. Länger hat man etwas von den Zweigen, wenn man daraus ein Kräuteröl macht. Dazu den Rosmarin kurz im Ofen trocknen, abkühlen lassen und in eine Flasche geben. Hinzu kommen Meersalz, Pfefferkörner und Olivenöl. Das selbst gemachte Kräuteröl sollte an einem dunklen Ort mehrere Wochen ziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese neue Facebook-Funktion wird bald an Ihrer Tür klingeln
Facebook will immer stärker Teil des Alltags werden und stößt nun in einen Bereich vor, der hart umkämpft ist, aber das Leben der Nutzer wirklich erleichtern könnte.
Diese neue Facebook-Funktion wird bald an Ihrer Tür klingeln
Preisanstieg bei Apfelsaft erwartet
Die Zeit des billigen Apfelsaftes neigt sich dem Ende. Die niedrige Apfelernte 2017 wird nach Experteneinschätzung noch vor Jahresende zu spürbaren Preissteigerungen an …
Preisanstieg bei Apfelsaft erwartet
Star-Koch Attila Hildmann rastet aus und droht Journalisten
Attila Hildmann gilt nicht gerade als Paradebeispiel des friedliebenden Veganers, aber was sich der Koch jetzt erlaubt hat, ist schwer zu schlucken.
Star-Koch Attila Hildmann rastet aus und droht Journalisten
Foodbloggerin verrät: Hier werden Sie in München für weniger als 10 Euro richtig satt
Wer kennt es nicht: Unterwegs knurrt plötzlich der Magen. In der Hosentasche ist aber nur ein 10-Euro-Schein. Jetzt heißt es: „Günstig richtig satt werden“. Wo das …
Foodbloggerin verrät: Hier werden Sie in München für weniger als 10 Euro richtig satt

Kommentare