Pistazien sind ein gesunder Snack und leckerer Bestandteil von Süßspeisen - aber leider nicht immer.
+
Pistazien sind ein gesunder Snack und leckerer Bestandteil von Süßspeisen - aber leider nicht immer.

Gesund oder gefährlich?

Gift in der Knabberschale: Warum Sie Pistazien vor dem Essen genau prüfen sollten

Pistazien sind lecker und sind ein gesunder Snack auf dem Fernsehtisch. Aber nicht jede Pistazie ist auch in Ordnung. Auf diese Merkmale müssen Sie achten.

Gesalzen oder nicht, in der Schale oder schon geschält - Pistazien sind eine beliebte Knabberei, die allerdings nicht in jedem Fall gesund ist.

Sind Pistazien giftig?

Natürlich sind Pistazien im Allgemeinen nicht gesundheitsschädlich, aber bei ungünstigen Ernte- und Lagerungsbedingungen können sich giftige Stoffe bilden. Besonders das Aflatoxin kann hier zum Problem werden. Es entsteht als Stoffwechselprodukt von Schimmelpilzen und steht in Verdacht, krebserregend zu sein. Schon geringe Mengen können der Gesundheit schaden und sollten deshalb vermieden werden.

Pistazien lagern: So verhindern Sie giftige Pistazien 

Um die Bildung des Aflatoxins zu vermeiden, muss schon bei der Ernte und Weiterverarbeitung darauf geachtet werden, dass die Pistazien nicht den Boden berühren und schnell verarbeitet werden. Zu Hause sollten Sie Pistazien mit Schale möglichst trocken und kühl lagern. So können Sie sie mehrere Monate gefahrlos genießen, während Pistazien bei höheren Temperaturen oder gar Zimmertemperatur schnell verderben und ranzig werden können. Bei Feuchtigkeit schimmeln Pistazien schnell und bilden das gefürchtete Aflatoxin.

Bereits geschälte Pistazien müssen Sie im Kühlschrank lagern. In einer luftdichten Box können sie sich bis zu vier Wochen halten. Sie haben zu viele Pistazien gekauft und Angst, dass sie verderben, bevor Sie sie aufessen können? Pistazien kann man auch einfrieren. So sind sie bis zu ein Jahr lang haltbar.

Auch interessant: Diese Zutat im Studentenfutter sollten Sie ab jetzt lieber weglassen

Sind geschlossene Pistazien giftig? Auf diese Merkmale sollten Sie achten

  1. Geschälte Pistazien müssen schön grün sein. Die Snacks werden nicht umsonst "grüne Mandeln" genannt. Nur leuchtend grüne Ware ist frisch und unbedenklich.
  2. Vermeiden Sie zu günstige Pistazien. Wie das Ernährungsmagazin "EatSmarter!" erklärt, sind die Kontrollen zur Verminderung von Giftstoffen teuer und werden aus Kostengründen gerne eingespart.
  3. Ungeschälte Pistazien sollten an der Naht aufgesprungen sein, nur dann sind sie richtig reif.
  4. Pistazien riechen kaum und wenn, dann angenehm. Riechen sie muffig oder gar ranzig, lassen Sie die Finger davon, denn es könnte sich Schimmel gebildet haben.

Zu viele Pistazien gegessen? So groß sollte eine Portion Pistazien sein

Pistazien enthalten viele gesunde Stoffe wie Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B6, Kupfer, Mangan, Kalium, Ballaststoffe und Phosphor aber auch viele Fettsäuren, wenn auch die "guten", ungesättigten. Eine typische Portionsgröße bei geschälten Pistazien sind etwa 30g, das entspricht ungefähr 50 Stück oder einer halben Tasse.

Wer auf seine Linie achtet, sollte übrigens zu Pistazien mit Schale greifen. Die Zeit, die Sie für das Knacken der Schale brauchen, vermindert Ihre Essgeschwindigkeit deutlich. Ein positiver Effekt, wenn man den recht hohen Kaloriengehalt von Pistazien bedenkt.

Lesen Sie auch: So öffnen Sie Walnüsse - schnell, viele auf einmal und ohne Nussknacker

ante

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Eier Haltbarkeit erkennen
Fisch Haltbarkeit erkennen
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Auch interessant

Kommentare