+
Gotteslachs (Lampris guttatus), auch Opah oder Mondfisch genannt, hat rotes, festes Fleisch. Foto: Franziska Gabbert

Gotteslachs eignet sich gut zum Braten und Grillen

Berlin (dpa/tmn) - Er ist optisch ein Hingucker: der Gotteslachs, auch Opah genannt. Sein Fleisch ist fest und sehr schmackhaft. Am besten wird er gegrillt oder gebraten.

Er ist optisch ein Hingucker: Der Gotteslachs, auch Opah genannt, gehört mit seinen roten Flossen zu den auffälligeren Fischen. Außerdem kann der silbrig schillernde Fisch bis zu 1,80 Meter lang werden. "Ein Massenfisch ist er aber sicher nicht", sagte Sandra Kess vom Fisch-Informationszentrum (FIZ) bei der Internationalen Grünen Woche (16. bis 25. Januar). Sein orange bis pink gefärbtes Fleisch ist fest und enthält viele wichtige Fettsäuren. Es eignet sich besonders gut zum Braten und Grillen.

Der Gotteslachs lebt vor allem im Atlantik und Mittelmeer. Da der Fisch Einzelgänger ist und nicht im Schwarm schwimmt, wird er nicht in großer Zahl gefangen. Am ehesten finden ihn Verbraucher im Handel in gut sortierten Geschäften oder Kaufhäusern mit hochpreisiger Lebensmittelabteilung.

Service:

Die Grüne Woche auf dem Messegelände in Berlin geht noch bis zum 25. Januar. Sie ist für Besucher von 10.00 bis 18.00 Uhr, am 23. und 24. Januar bis 20.00 geöffnet.

Grüne Woche

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gebratener Speck ohne Schwein? Das gibt es tatsächlich
Nach der Völlerei des Weihnachtsfestet kommen die guten Vorsätze fürs neue Jahr. Wollen Sie sich vornehmen, weniger Fleisch zu essen? Diese Entdeckung macht es Ihnen …
Gebratener Speck ohne Schwein? Das gibt es tatsächlich
Schlechter Scherz? Diese Nudelpackung kostet 110 Euro
Für gute Pasta kann man schon etwas Geld ausgeben, aber was sich dieser Nudel-Hersteller erlaubt, ist dann doch etwas zu viel des Guten.
Schlechter Scherz? Diese Nudelpackung kostet 110 Euro
Weihnachten in München: Über diese Märkte sollten Sie schlendern
Was wäre die Weihnachtszeit ohne Weihnachts- und Christkindlmärkte? Nur halb so schön, findet Foodbloggerin Bianca. Über welche Märkte sie am liebsten schlendert, lesen …
Weihnachten in München: Über diese Märkte sollten Sie schlendern
Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?
Oft bestellen Gäste im Restaurant nur Leitungswasser, weil sie etwas Geld sparen wollen - und haben das Wasser dann trotzdem auf der Rechnung. Ist das eigentlich erlaubt?
Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?

Kommentare