+
Würziges Gyros können Sie ganz leicht selbst zubereiten.

Mit Kräutern

So einfach machen Sie Gyros selber

Gyros beim Lieblingsgriechen essen – das ist wie Urlaub auf dem Teller. Das beliebte Fleischgericht können Sie aber auch zu Hause ganz leicht nachmachen.

Eigentlich wird Gyros wie Döner Kebab von einem Drehspieß geschnitten. Aber Gyros klappt auch ohne Spieß und Grill. Dann muss man jedoch das Fleisch nach dem Marinieren in kleine Streifen und Fetzen schneiden und diese scharf anbraten und fertig garen.

Für dieses Rezept wird Schweinehals beziehungsweise Schweinenacken vom Metzger in sieben Zentimeter dicke Scheiben aufgeschnitten. Diese wandern dann zusammen mit vielen frischen Kräutern (unter Beigabe von Sonnenblumenöl, Salz und Zucker) in einen Bräter – und "ziehen" dort erstmal für drei Tage. Das Stecken des Spießes mit dem Fleisch ist letztlich kein Hexenwerk – ein bisschen Übung und dann heißt es: Ab auf den Grill damit.

Zum Gyros empfiehlt sich übrigens ein Krautsalat, Pita (das typische Fladenbrot) oder vielleicht sogar ein Djuvec-Reis. Ein absolutes Muss ist natürlich Tsatsiki.

So gelingt Ihnen Gyros

Portionen: 8
Vorbereitungszeit: 50 Minuten
Garzeit: 60 Minuten
Wartezeit: 2-3 Tage

Zutaten für Gyros

  • 1,7 kg Schweinehals
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Rosmarin
  • 1 Bund Thymian
  • 1 Bund Majoran
  • 1 Bund Petersilie
  • 4 Salbeiblätter
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 1 gestr. EL Meersalz
  • 1 gestr. EL Pfeffer
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 große Gemüsezwiebel

Gyros: Zubereitung

- Fleisch in dünne (zirka 7 mm) Scheiben schneiden.

- Die Fleischscheiben mit Sonnenblumenöl, Meersalz und Pfeffer einreiben.

- Den Knoblauch schälen und mit dem Messer zerdrücken und die Zwiebeln in Ringe schneiden.

- Das Fleisch zusammen mit den Kräutern, den Zwiebelringen und den Knoblauchzehen in ein Gefäß geben und abgedeckt für zirka zwei Tage in den Kühlschrank stellen.

- Die Gemüsezwiebel halbieren. Eine Hälfte auf den Spieß der Rotisserie stecken.

- Nun die Fleischscheiben ebenfalls aufstecken, den Abschluss bildet die andere Hälfte der Gemüsezwiebel.

- Den Gyrosspieß bei 230 bis 250 Grad Schicht für Schicht knusprig grillen, dabei wird in Abständen von zirka 10 Minuten immer wieder die äußere Fleischschicht dünn mit einem scharfen Messer abgeschnitten und das Gyros vom Grill mit Tsatsiki, Fladenbrot und Krautsalat serviert.

- Alternativ auf dem Herd: Das Fleisch in kleine Stücke (fast schon Fetzen) schneiden und im heißen Öl scharf herausbraten (so, dass eine leichte Kruste entsteht)

Das Rezept für Gyros im Video

Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/c/diefrauamgrill

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Antihaft-Beschichtung ruiniert? Das können Sie jetzt tun, um Ihre Pfanne zu retten
Pfannen und Töpfe mit Antihaft-Beschichtung sind genial. Endlich kein fieses Schrubben mehr - theoretisch. Das können Sie tun, wenn das Essen trotzdem festklebt.
Antihaft-Beschichtung ruiniert? Das können Sie jetzt tun, um Ihre Pfanne zu retten
Hausgemacht - Frisches Brot selber backen: Mit diesem Topf-Trick geht es schnell und leicht
Es gibt kaum etwas, das herrlicher ist, als frisches, duftendes Brot. Sie können sich selbst mit diesem Genuss verwöhnen und müssen gar nicht viel dafür tun.
Hausgemacht - Frisches Brot selber backen: Mit diesem Topf-Trick geht es schnell und leicht
Irish Stew: So kochen Sie den herzhaften Eintopf aus Irland
Kalte Tage schreien nach warmen Eintöpfen und Suppen. Wenn Sie Omas Klassiker schon abgegrast haben, wird es Zeit für etwas Neues: Irish Stew zum Beispiel.
Irish Stew: So kochen Sie den herzhaften Eintopf aus Irland
Für Bauch und Seele: Diese leckere Kartoffelsuppe müssen Sie heute probieren
Herbst ist Suppen- und Eintopfzeit. Der Klassiker ist die Kartoffelsuppe. Heiß und herzhaft - so muss sie schmecken. Probieren Sie dieses Rezept aus.
Für Bauch und Seele: Diese leckere Kartoffelsuppe müssen Sie heute probieren

Kommentare