+
Stangenbohnen sollte man nicht roh essen. Foto: Andrea Warnecke

Hände weg von Rohkost: Stangenbohnen richtig zubereiten

Mit Busch- und Stangenbohnen ist das so eine Sache. Gekocht sind sie sehr gesund, roh dagegen giftig. Das liegt an der Blausäure.

Bonn (dpa/tmn) - Busch- und Stangenbohnen dürfen nicht roh gegessen werden. Denn ungegart enthalten sie Blausäure und sind somit giftig, warnt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Beim Erhitzen wird die Blausäure dann in den Bohnen abgebaut, und sie werden somit genießbar.

Trotzdem gelten die Bohnen - wie eigentlich alle Hülsenfrüchte - als schwer verdaulich. Besser wird es, wenn man beim Kochen zum Beispiel Bohnenkraut hinzugibt. Auch, wer die Bohnen vor dem Garen wässert oder mit Kümmel würzt, macht sie bekömmlicher.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gängiger Trick funktioniert nicht: So erkennen Sie Bärlauch wirklich
Von März bis Juni ist Bärlauchzeit und der intensive Knoblauchgeruch lockt so manchen Hobby-Sammler in den Wald. Aber Vorsicht vor giftigen Doppelgängern!
Gängiger Trick funktioniert nicht: So erkennen Sie Bärlauch wirklich
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem man sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollte. Warum, erfahren Sie hier.
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Schärfere EU-Regeln für Bio-Lebensmittel verabschiedet
Der Hunger auf Bio-Produkte wächst. Die EU will diese Lebensmittel noch strenger kontrollieren. Auch Öko-Bauern sollen in die Pflicht genommen werden und ihre Produkte …
Schärfere EU-Regeln für Bio-Lebensmittel verabschiedet
Kindheit ohne Fleisch und Wurst - gesund oder riskant?
Wenn Kinder plötzlich Vegetarier sein wollen, sind so manche Eltern ratlos. Doch so lang Eier und Milch auf dem Speiseplan stehen, halten Experten diese Variante für gut …
Kindheit ohne Fleisch und Wurst - gesund oder riskant?

Kommentare