+
Wäre dieses Bier noch trinkbar gewesen?

Unnötige Verschwendung

Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg!

  • schließen

Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem Sie sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollten. Kann das Hopfengetränk überhaupt schlecht werden?

Bier wird immer teurer und so manch gebeutelter Bier-Liebhaber denkt vielleicht schon an Hamsterkäufe seiner Lieblingsmarke. Aber kann man Bier überhaupt gut lagern oder muss man die Vorräte am Ende in den Ausguss schütten?

Wie lange kann man abgelaufenes Bier noch trinken?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist ja generell nur ein Richtwert, aber bei Bier ganz besonders. Das Hopfengetränk schmeckt in den meisten Fällen auch noch nach Ablauf, einige Sorten schaffen es dagegen aber nicht mal bis zum angegebenen Datum.

Glücklicherweise ist Bier eins der Lebensmittel, in denen sich keine für den Menschen schädlichen Bakterien entwickeln. Das liegt am pH-Wert und Alkoholgehalt. Allerdings lässt der Geschmack bei manchen Sorten nach einer Weile sehr zu wünschen übrig.

Besonders hopfenlastige Biere, wie IPA oder Pale Ale, sollten Sie möglichst frisch trinken, da sich das Aroma des Hopfens verflüchtigt. Bei diesen Sorten ist nicht das Mindesthaltbarkeitsdatum wichtig, sondern das Datum der Abfüllung. Auch leichte, unfiltrierte Biere sollten Sie spätestens sechs Monate nach Abfüllung genießen. Da ist das MHD oft noch nicht mal erreicht.

Malzbetonte, stärkere Biere sind dagegen ideal zum Einlagern geeignet. Ihr hoher Alkoholgehalt tötet Keime ab, die das Bier verderben lassen könnten. Ein dunkles, starkes Bier wie Doppelbock ist deshalb noch Jahre nach Ablauf des MHD genießbar. Es gibt sogar "Vintage-Biere", die ähnlich wie Wein, erst mit längerer Lagerung wertvoll werden und immer besser schmecken.

Auch interessant: Mit diesen Bierbrau-Sets aus dem Internet können Sie Bier selber brauen

Dieses Bier trinkt München am liebsten

Wie lagere ich Bier richtig?

Die perfekten Bedingungen zur Lagerung von Bier sind:

  • dunkel
  • trocken
  • stehend
  • bei gleichbleibender Temperatur, etwa 10 – 12,8 °C

Wenn Sie diese Werte einhalten, können Sie den steigenden Bierpreisen also ein Schnippchen schlagen und sich einen Vorrat anlegen.

Woran erkenne ich schlecht gewordenes Bier?

Auch wenn Bier eher nicht verdirbt, kann es trotzdem untrinkbar werden. Viele Biere schmecken dann einfach nicht mehr so voll und aromatisch oder sie verändern ihren Geschmack. Wenn Sie sich auf ein frisches Helles freuen und dann mit einem leicht muffigen, staubigen Geschmack konfrontiert werden, ist der Biergenuss dahin.

Der Trend zu Craft Bieren bringt auch immer mehr unbehandelte Biere in die Regale. Diese können sauer werden. Eine Milchsäureinfektion oder ähnliche Keime sind die Ursache. Das ist aber nur eine geschmackliche Veränderung, die in manchen Fällen sogar gewünscht ist. Es gibt spezielles Sauerbier, wie zum Beispiel Berliner Weiße. Gesundheitliche Folgen hat die Säuerung nicht für Sie.

Auch Bier, dass zu lange zu kalt gelagert wurde, kann ungenießbar werden. Bei dauerhaften Temperaturen unter 2 Grad entwickelt Bier eine Kältetrübung, mit der auch ein unangenehm bitterer Geschmack einhergeht.

Lesen Sie auch: So gelingt Ihnen die perfekte Schaumkrone auf dem Bier.

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie Rührei ab jetzt immer durch ein Sieb schütten
Rührei ist ein beliebtes Gericht, egal ob zum Frühstück oder zum Abendbrot. Es gibt viele Möglichkeiten, es zuzubereiten. Diese wirkt seltsam, ist aber genial.
Darum sollten Sie Rührei ab jetzt immer durch ein Sieb schütten
Völlig übertrieben? Schule schickt dieses Schulbrot als "ungesund" zurück
Kinder sollten gesunde Lebensmittel als Pausenmahlzeit mitnehmen, damit sie gut für den Schulalltag gerüstet sind. Eine Schule hat nun zu viel gewollt.
Völlig übertrieben? Schule schickt dieses Schulbrot als "ungesund" zurück
Was ist Reduzieren?
Es steht in vielen Rezepten für Soßen: Die Flüssigkeit soll reduziert werden - oft nach Zugabe von Alkohol. Was genau bedeutet das und wie geht man beim Reduzieren vor?
Was ist Reduzieren?
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber
Jeder, der schon einmal einen Fuß in ein chinesisches Restaurant gesetzt hat, kennt sie: die berühmte rote "Asia-Soße". So machen Sie sie ganz einfach selbst. 
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber

Kommentare