Saftiges Fleisch ist schwer zu grillen? Nicht mit dieser Methode!
+
Saftiges Fleisch ist schwer zu grillen? Nicht mit dieser Methode!

Ohne Fleischthermometer

So erkennen Sie ganz einfach, ob das Grillfleisch gar ist

  • Anne Tessin
    VonAnne Tessin
    schließen

Rare, medium oder well done: Wie man das Steak mag, ist Geschmackssache. Mit einem einfachen Trick grillen Sie für jeden Gast das perfekte Fleisch.

Wenn man eine Grillparty veranstaltet und dabei auch Steaks auf dem Rost landen, können selbst erfahrene Grillmeister ins Schwitzen geraten. Die Geschmäcker sind verschieden und für jeden Gast das Wunschsteak zu grillen, ist eine Mammutaufgabe.

Lesen Sie auch: Grillsaison eröffnet – Alles über der Deutschen liebstes Hobby.

Der Handballentest verrät, wie gar das Fleisch ist

Mit einem einfachen Trick können Sie aber ohne Anschneiden bestimmen, welche Garstufe das Fleisch gerade hat. Der Handballentest funktioniert am besten bei einem drei Zentimeter dicken Steak.

1. Garstufe: rare

Legen Sie Ihren Daumen gegen Ihren Zeigefinger derselben Hand. Nun fühlt sich der Daumenballen sehr weich an. Fühlt sich das Steak genauso an, ist es sehr blutig.

2. Garstufe: medium rare

Legen Sie Ihren Daumen gegen Ihren Mittelfinger derselben Hand. Der Daumenballen ist immer noch weich, aber Sie können schon einen geringen Widerstand spüren. Nun ist das Steak innen rosa mit einem blutigen Kern.

3. Garstufe: medium

Legen Sie Ihren Daumen gegen Ihren Ringfinger derselben Hand. Der Daumenballen fühlt sich nun schon deutlich härter an. Das Steak ist nun innen komplett zartrosa.

4. Garstufe: well done

Legen Sie Ihren Daumen gegen Ihren kleinen Finger derselben Hand. Der Daumenballen ist nun hart und der Widerstand ist deutlich. Fühlt sich das Steak genauso an, ist es durchgebraten.

Lesen Sie auch: Mit diesem einfachen Trick bleibt das Fleisch nicht am Grillrost kleben.

ante

Von Entrecôte bis Tenderloin: Eine kleine Steakkunde

Rumpsteak, Filet, Entrecote: Die Auswahl an Fleisch, die über die Verkaufstheken - hier bei der Metzgerei "Kumpel & Keule" in Berlin - wandern, ist groß. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger bei Fleisch. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Als Entrecôte wird das Zwischenrippenstück bezeichnet. Es ist leicht von Fett durchzogen und daher besonders saftig. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Filet oder auch Tenderloin stammt aus der Lendenmuskulatur und ist besonders zart und mager. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Von Entrecôte bis Tenderloin: Eine kleine Steakkunde

Auch interessant

Kommentare