+
"Hans im Glück" expandiert weiter - das Foto links zeigt die vorhandene Filiale am Goetheplatz.

Diesmal geht's in ein Einkaufszentrum

"Hans im Glück": Nächste Woche schon wieder neue Filiale in München

  • schließen

München - Die Burgerkette Hans im Glück setzt ihren Expansionskurs in München fort. Nach der neuen Filiale im Flughafen wird schon wieder ein neues Restaurant eröffnen.

"Hans im Glück" wird die 36. Filiale eröffnen. Das gab die Burgerkette in einer Pressemitteilung bekannt. Standort: das Mira-Einkaufszentrum in der Schleißheimer Straße 506. Schon ab nächster Woche, Freitag, 13. Mai, kommen dort die Pattys auf den Grill. Das Center liegt im Münchner Norden im Siedlungsgebiet Nordheide.

Kürzlich eröffnete eine Filiale am Münchner Flughafen. Jetzt setzt der Betreiber also darauf, die Shoppingwütigen im Mira in seine Hallen zu locken. "Ob nach einem ausgiebigen Shoppingtag oder als Pause zwischendurch, bei unserem Mittagsmenü und Abendmahl lässt es sich herrlich entspannen", verspricht in feinster PR-Sprache Thomas Hirschberger, Grüdner und Gesellschafter der Hans im Glück Franchise GmbH. An rund 35 Tischen soll es etwa 125 Sitzplätze geben.

Expansionskurs nach Knatsch mit Franchise-Nehmer

Für "Hans im Glück" ging es zuletzt nicht nur steil bergauf. Die Burgerkette hatte vor wenigen Monaten einen großen Rückschlag zu verkraften: Nach einem Knatsch Anfang Februar mit dem Franchise-Nehmer Paniceus brach ein Dutzend Filialen überwiegend im Norden Deutschlands weg, die inzwischen unter neuem Namen weiterbetrieben werden.

Die "Hans im Glück"-Zentrale in München hatte aber angekündigt, sich davon nicht beirren zu lassen und den Expansionskurs fortzusetzen. Das wird nun in die Tat umgesetzt. "Viele weitere Neueröffnungen in Deutschland und erstmals auch in Österreich sind dieses Jahr noch geplant", verrät das Unternehmen.

Der Zulauf bei "Hans im Glück" ist enorm, die meisten Filialen florieren. Doch nicht allen schmeckt's dort - das zeigt etwa die Durchschnittsbewertung von 3,7 bei den Google-Reviews. Einer kommentierte etwa mit reichlich Ironie: "Lieber Herr Glück, ich hatte mir erhofft, dass ich nach dem Verzehr eines ihrer Bulettensandwiches ein feuchtfrohes Geschmackerlebnis erfahre. Dem war nicht so. Der Burger schmeckt nach Serviette. Ich glaube, dass die tomaten nicht aus Freilandhaltung waren. Man hat geschmeckt, dass die Kühe traurig waren. Nie wieder."

lin

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Igitt oder lecker? Saarländer erfindet Maggi-Eis
Großartige Neuigkeit für Maggi-Liebhaber. Die Speisewürze, die bisher Nudelsoßen, Suppen und Co. verfeinert hat, gibt es jetzt auch als Speiseeis.
Igitt oder lecker? Saarländer erfindet Maggi-Eis
Marketing-Placebo: Warum teurer Wein vielen besser schmeckt
Muss guter Wein teuer sein? Oder kann ein guter Tropfen auch wenig Geld kosten? Nicht immer zählt der Geschmack des Weines, wie eine Studie zeigt. Manchmal lassen wir …
Marketing-Placebo: Warum teurer Wein vielen besser schmeckt
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Trinkgeld ist meist selbstverständlich, aber der Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Geben Sie doch bereits zur Bestellung Trinkgeld - Sie werden überrascht sein.
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße
Tomatenkerne werden bei der Zubereitung von Tomaten meist ignoriert. Dabei lässt sich aus dem Innenleben des Gemüses unkompliziert eine leckere Soße zaubern.
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße

Kommentare