Hermann Bayer: ein ehrlicher Koch

Starnberg - Immer freitags schauen wir oberbayerischen Wirten über die Schulter. Heute kocht für uns Küchenchef Hermann Bayer Kalbfleisch.

Eine Reportage im Fernsehen hat das Leben von Hermann Bayer (45) geprägt: Als Bub sah der gebürtige Mittelfranke eine Sendung über Köche - "von da an war klar, dass ich auch Koch werden wollte". Gesagt, getan. Nach der Schule absolvierte Bayer erst eine Lehre als Metzger, wie schon sein Vater. Die Kochlehre setzte er im "Goldenen Hirschen" in Rothenburg ob der Tauber drauf.

Die Arbeit in der Küche führte ihn rund um die Welt, Hermann Bayer arbeitete in den besten Häusern. Zu seinen Stationen gehörte "Die Ente vom Lehel in Wiesbaden" ebenso wie zuletzt das "Golfhotel Maximilian" in Bad Griesbach, das zu den Top-Wellness-Hotels in Deutschland zählt.

Für ein Jahr verschlug es den Koch sogar in die Karibik. Das sei zwar landschaftlich wunderschön gewesen, aber ansonsten reizte ihn die Arbeit auf den British Virgin Islands nicht besonders. Bayer: "Für die Amerikaner zu kochen, macht wirklich keinen Spaß."

Im Sommer ist der dreifache Vater in Starnberg angekommen, als Küchenchef im neueröffneten "Oliv's", dem Restaurant im Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg. Zumindest dem Wasser ist er somit treu geblieben. Das Ufer vom Starnberger See ist in einem zehnminütigen Fußmarsch zu erreichen.

Hermann Bayer liebt die Pionierarbeit in einem neuen Restaurant: "Mir gefällt es, etwas Neues aufzubauen." Keine leichte Aufgabe in Starnberg. Der kulinarische Markt ist umkämpft, die Ansprüche der Gäste sind hoch. "Eine Herausforderung", sagt Bayer. Er geht die Aufgabe mit einer "ehrlichen Küche" an, garantiert ohne Effekthascherei. Hermann Bayer verspricht: "Ich bin kein junger Wilder, der seinen Lachs in der Spülmaschine pochiert." Da greift der 45-Jährige lieber klassisch zum Topf. Besonders, wenn er Kalbfleisch zubereitet: "Es gibt für dieses zarte Fleisch eigentlich keine bessere Garmethode". Am liebsten arbeitet der Mittelfranke mit Produkten aus der Region. Mediterran mit vielen Kräutern zubereitet.

Obwohl Hermann Bayer im Laufe seiner Koch-Karriere schon in vielen Sternehäusern gearbeitet hat, strebt er mit dem Oliv's keinen Michelin-Stern an. Dennoch will er seinen Gästen "eine gehobene Karte offerieren, die in der Region ihresgleichen sucht". Und die für jedermann etwas bietet, für den Einheimischen ebenso wie für den internationalen Hotelgast, der ins "Vier Jahreszeiten Starnberg" kommt.

Koch, sagt Hermann Bayer, ist mehr als nur ein Beruf. "Dafür braucht man Leidenschaft." Nicht nur, weil die Arbeit am Herd einem immer wieder Kreativität abverlange. "Am besten ist es daher, wenn es einem gelingt, Beruf und Hobby miteinander zu vereinen." Denn Koch sein, bedeute auch verzichten. Vor allem auf Familie und Freizeit. Bayer sieht seine Frau und die drei Kinder nur am Wochenende. Und das auch nicht immer. Denn die Familie ist - zumindest vorerst - nicht mit an den Starnberger See gezogen.

Die oft harten Arbeitszeiten haben Sohn Marcel dennoch nicht abgeschreckt. Der 19-Jährige arbeitet bereits in derselben Branche.

Wenn Hermann Bayer am Wochenende nach Hause kommt, freut er sich am meisten auf bodenständige Gerichte wie Linsen und Spätzle. "Gehobene Gerichte sind mein Beruf, zuhause habe ich's lieber einfach", gibt er ehrlich zu. Wenn es die Zeit zulässt, geht Hermann Bayer auch gerne essen - "ich schaue meinen Kollegen gerne auf die Finger". Bayer ist halt ein Koch durch und durch.

Das Oliv´s im Hotel "Vier Jahreszeiten Starnberg"

Adresse:

Münchner Straße 17

82319 Starnberg

Telefon (0 81 51) 44 70-0.

Hinkommen:

von München aus über die Garmischer Autobahn, Ausfahrt Starnberg nehmen. Die Autobahn geht direkt in die Münchner Straße über. Das Hotel "Vier Jahreszeiten Starnberg" liegt stadteinwärts etwa 300 Meter weiter rechter Hand.

Öffnungszeiten:

Business-Lunch von 12 bis 14.30 Uhr; Dinner à la carte von 18.30 bis 22.30 Uhr, dazwischen kleine Schmankerlkarte.

Sonstiges:

2-Gang-Mittags-Lunch für 14,50 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schoggi-Fans atmen auf: Toblerone legt wieder Zacken zu
Die Macher des Schweizer Schokoriegels Toblerone rudern zurück. Die abgespeckte Form, die Schoggi-Fans seit 2016 verfluchen, soll nun wieder aufgefüllt werden.
Schoggi-Fans atmen auf: Toblerone legt wieder Zacken zu
Blitzschnell und saftig: Johannisbeeren-Schokoladen-Muffins
Die Zeit der Erdbeerernte ist ja dieser Tage Großteils schon vorüber. Was nun ansteht sind unter anderem die Johannisbeeren. Und da gibt es ein Rezept für echte …
Blitzschnell und saftig: Johannisbeeren-Schokoladen-Muffins
Tarte vor dem Stürzen ein paar Minuten ruhen lassen
Der Kuchen kommt gerade aus dem Ofen und duftet schon herrlich. Damit das Backergebnis auch optisch perfekt aussieht, sollten Kuchen oder Tartes nicht sofort aus der …
Tarte vor dem Stürzen ein paar Minuten ruhen lassen
Griechisches Sommermenü von Rudi Schneider: „Kochen für Freunde ist mir eine Freude“
Wenn einer eine Reise macht, dann kann er viel erzählen. Ein Spruch, der auf Rudi Schneider zutrifft: Der 71-Jährige ist viel in der Welt herumgekommen. Aus Griechenland …
Griechisches Sommermenü von Rudi Schneider: „Kochen für Freunde ist mir eine Freude“

Kommentare