Regional einkaufen: Ein Beitrag zum Klimaschutz

Wer beim Einkauf von Lebensmitteln auf regionale und saisonale Ware achtet, leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Wer beim Einkauf von Lebensmitteln auf regionale und saisonale Ware achtet, leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Darauf weisen Verbraucherzentrale und Umweltorganisationen hin. Die Fachleute empfehlen, weniger Fleisch zu essen und mehr Gemüse und Obst aus ökologischem Landbau zu kaufen. Der Transport von einem Kilogramm Erdbeeren aus einem Umkreis von 250 Kilometern verbrauche nur etwa 30 Milliliter Erdöl. Werden sie beispielsweise aus dem rund 11 000 Kilometer entfernten Südafrika eingeflogen, würden dafür fast fünf Liter Erdöl benötigt. Bei der Produktion von einem Kilo Rindfleisch werden den Angaben zufolge 13 Kilo Treibhausgas freigesetzt. Bei Obst und Gemüse seien es bis zu 500 Gramm.

DPA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was Rewe hier enthüllt, jagt Ihnen sicher einen Schauer über den Rücken
Die meisten neuen Produkte im Supermarkt fallen nicht unbedingt auf, aber was REWE da pünktlich zur Grillsaison in die Kühltruhe legt, schlägt große Wellen.
Was Rewe hier enthüllt, jagt Ihnen sicher einen Schauer über den Rücken
Heißen Kaffee vor dem Trinken fünf Minuten abkühlen lassen
Die meisten Menschen trinken ihren Kaffee am liebsten heiß. Doch überschreitet das Heißgetränk eine bestimmte Temperatur, steigt das Krebsrisiko. Daher gilt: vor dem …
Heißen Kaffee vor dem Trinken fünf Minuten abkühlen lassen
Burger-Liebe: Paar feiert irre Fast-Food-Hochzeit
Ein Pärchen liebt Fast Food über alles und hat deshalb für seine Gäste eine ganz besondere Überraschung für die Hochzeitsfeier im Ärmel.
Burger-Liebe: Paar feiert irre Fast-Food-Hochzeit
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion