+
Wird Honig über 40 Grad erhitzt, verliert er wichtige Enzyme und damit an Qualität. Foto: Oliver Berg

Richtig behandelt

Honig nicht über 40 Grad erhitzen

Lecker und gesund - Honig ist ein Allrounder. Er ist allerdings sehr wärmeempfindlich. Verwendet man ihn beim Backen und Kochen, muss man ein paar Dinge beachten.

München (dpa/tmn) - Honig verliert beim Erhitzen über 40 Grad an Qualität. Denn einige seiner Inhaltsstoffe, etwa verschiedene Enzyme, reagieren sehr wärmeempfindlich. Darauf weist der Verbraucherservice Bayern hin.

Beispielsweise beim Backen gehen diese Inhaltsstoffe dann verloren. Wer kann, gibt den Honig also erst danach hinzu. Dagegen hat die Konsistenz des Honigs nichts mit der Qualität zu tun. Ob er eher fest oder flüssig ist, hängt von der enthaltenen Zuckerart ab.

Honig mit einem hohen Anteil an Traubenzucker ist fester - etwa Rapshonig. Steckt mehr Fruchtzucker im Produkt, ist es eher flüssig. Das ist zum Beispiel bei Waldhonig der Fall.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lennon-Witwe gibt Limonaden-Hersteller Saures
John Lennons Witwe Yoko Ono ist sauer über einen zweifelhaften Werbe-Gag und stoppt die Produktion einer Limonade.
Lennon-Witwe gibt Limonaden-Hersteller Saures
Sie trinken Kaffee im Büro? Hören Sie schnell damit auf!
Für viele gehört der tägliche Kaffee oder Tee zum Büroalltag. Diese erschreckenden Studienergebnisse könnten Ihnen die Lust darauf schnell vermiesen.
Sie trinken Kaffee im Büro? Hören Sie schnell damit auf!
Es ist Zwiebelkuchenzeit: Wissenswertes zum scharfen Gemüse
Wenn der Spätsommer in den Herbst übergeht, hat der Zwiebelkuchen wieder Saison, traditionell begleitet von neuem Wein. Davor allerdings gibt es oft Tränen - und danach …
Es ist Zwiebelkuchenzeit: Wissenswertes zum scharfen Gemüse
Unbedingt erhitzen: Vogelbeeren darf man essen
Vogelbeeren sollte man nicht essen - zumindest nicht roh. Richtig zubereitet sind die Früchte der Eberesche jedoch sehr schmackhaft und bekömmlich.
Unbedingt erhitzen: Vogelbeeren darf man essen

Kommentare