Kaffee sollten Sie in Zukunft mit Eiern kochen.
+
Kaffee sollten Sie in Zukunft mit Eiern kochen.

Seltsam, aber köstlich

Darum sollten Sie ab jetzt ein ganzes Ei mit Ihrem Kaffee kochen

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Kaffee gehört zu Ihrem Tag einfach dazu? Dann lesen Sie sich diesen Tipp, der ihn noch besser schmecken lassen soll, lieber durch. Sie brauchen dafür ein Ei.

  • Kaffee* ist ein Wachmacher, der aber vielen zu bitter schmeckt.
  • Sie können Kaffee bekömmlicher machen, wenn Sie Eier benutzen.
  • So funktioniert der Trick.

Die einen lieben Kaffee und kommen ohne ihn nicht ordentlich über den Tag. Die anderen hassen das schwarze Heißgetränk, weil es zu bitter oder sauer ist, oder schlichtweg nicht schmeckt. Zumindest gegen den bitter-säuerlichen Geschmack können Sie aber etwas tun. 

Um einen ausbalancierten, sanften Kaffee zu brühen, müssen Sie einfach nur Eierschale* mitbrühen. Was auf den ersten Blick etwas seltsam wirkt, ist lange erprobt und funktioniert tatsächlich. Keine Angst, Sie müssen keine Eierschale in Ihre Tasse werfen und dann vorsichtig daran vorbeitrinken. Tatsächlich geben Sie die verkleinerte Eierschale einfach mit in den Kaffeefilter und gießen dann das heiße Wasser dazu. Es geht aber noch extremer, aber dazu weiter unten mehr.

So macht Eierschale Kaffee weicher

Eierschalen sind reich an Calciumcarbonat, beziehungsweise bestehen sie eigentlich komplett daraus. Deshalb sind sie so ein wertvoller Kompostbestandteil und haben die Fähigkeit, den Geschmack Ihres Kaffees zu ändern. Das Calciumcarbonat absorbiert die Säure und nimmt dem Kaffee die säuerliche Schärfe, ohne den intensiven Geschmack zu beeinträchtigen.

Weder Milch noch Zucker: Kakao hilft wirklich gegen bitteren Kaffee

Sie können auch ein ganzes Ei in Ihrem Kaffee kochen.

Es gibt allerdings einige Menschen, die treiben den Eierschalen-Trick im Kaffee noch ein ganzes Stück weiter und brühen gleich ein ganzes Ei mit auf. Diese Variante soll von schwedischen Auswanderern nach Amerika gebracht worden sein und wird bis heute dort, aber auch in Norddeutschland, getrunken. Dabei wird ein Ei aufgeschlagen* und dann unter das Kaffeepulver gemischt, sodass eine Mixtur entsteht, die an Blumenerde erinnert. Diese wird dann zu einem besonders bekömmlichen Kaffee aufgebrüht, der hell und samtig schmeckt, ohne Bitterstoffe und Säure.

Für Schwedischen Eierkaffee brauchen Sie:

  • 900 ml Wasser
  • 1 frisches Ei
  • 1/4 TL Salz
  • 12 TL Kaffeepulver
  1. Verquirlen Sie das Ei und rühren Sie es dann zusammen mit 100 ml Wasser unter das Kaffeepulver.
  2. Kochen Sie das restliche Wasser in einem Topf auf und geben Sie dann die Eier-Kaffee-Mischung und das Salz dazu.
  3. Kochen Sie das ganze etwa zwei Minuten sprudelnd und zehn Minuten auf kleiner Flamme. Je länger, desto intensiver wird der Geschmack.
  4. Nun können Sie die Flüssigkeit durch einen Kaffeefilter gießen, um die Schwebstoffe herauszufiltern und dann wie herkömmlichen Kaffee genießen, z.B. zu einem herrlichen Stück Rhabarberkuchen mit Streuseln*.

Lesen Sie auch: Vergessen Sie Latte macchiato und probieren Sie diesen Kaffee des Sommers

ante

Durchhänger? Dieser alltägliche Genuss hat doppelt so viel Koffein wie Filterkaffee

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare