1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Kochen ohne Strom und Gas: Zwieback-Bananen-Lasagne lieben nicht nur Kinder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Zwieback
Zwieback ist leicht verdaulich und ewig haltbar – ideal für den Notvorrat. © Jiri Hera/Imago

Kalte Rezepte, die bei der Zubereitung ohne Gas und Strom auskommen, sind gefragt. Sparen Sie Geld und Energie, aber nicht am Geschmack: mit Zwieback-Bananen-Lasagne.

„Heute bleibt die Küche kalt!“ – Was bisher die Ankündigung für einen Restaurantbesuch war, ist nun immer öfter Reaktion auf steigende Energiepreise oder Vorbereitung aus Angst vor einem möglichen Blackout. Zur Krisenvorsorge ist es sinnvoll, ein paar Vorkehrungen zu treffen, aber auch einige Rezepte in petto zu haben, die man ohne Strom und Gas zubereiten kann. Dann müssen Sie im Fall der Fälle auch nicht nur auf Brot mit Belag zurückgreifen. Es gibt viele Gerichte, die Sie kalt zubereiten können, ideal sind diese aber erst, wenn Sie die Zutaten komplett oder teilweise aus Ihrem Notvorrat für zehn Tage zusammensammeln können. Das gilt zum Beispiel für diese einfache Zwieback-Bananen-Lasagne, die zugegebenermaßen wenig mit dem köstlichen Original zu tun hat, aber trotzdem Abwechslung auf den Speiseplan bringt. Besonders Kinder essen die Kombination gern.

Kalte Zwieback-Bananen-Lasagne: Diese Zutaten brauchen Sie

Für 4 Portionen:

So bereiten Sie die Zwieback-Bananen-Lasagne zu

  1. Legen Sie eine Auflaufform mit einer Schicht Zwieback aus. Zerbrechen Sie einzelne Scheiben, damit Sie den Boden komplett bedecken können.
  2. Beträufeln Sie die Scheiben mithilfe eines Löffels mit Milch – etwa zwei bis drei Esslöffel pro Scheibe – und bestäuben Sie die Schicht mit einem Zimt-Zucker-Gemisch oder Kakaopulver.
  3. Schälen Sie die Bananen, zermatschen Sie sie grob mit einer Gabel und verteilen Sie die Bananenmasse auf der Zwiebackschicht.
  4. Belegen Sie die Bananenschicht wieder mit Zwieback, beträufeln Sie diesen ebenfalls mit Milch und bestäuben Sie zum Schluss alles mit Zimt-Zucker oder Kakaopulver.

Nach etwas einer halben bis einer Stunde ist die Zwieback-Bananen-Lasagne gut durchgezogen, der Zwieback schön weich und Sie können sich diese süße Lasagne schmecken lassen. Haben Sie keine Banane im Haus, können Sie stattdessen auch Äpfel reiben, oder direkt Apfelmus – dieses empfiehlt Öko-Test – verwenden.

Exklusiv für unsere Leser: bestens vorbereitet für alle Fälle mit dem praktischen Ratgeber-Heft „Vorsorge für den Notfall“

Jetzt eMagazin herunterladen

Lagerung und Haltbarkeit von Zwieback

Zwieback ist unverzichtbar in einem gut sortierten Notvorrat. Der zweimal gebackene Einback, ein leichter, süßer Hefeteig, versorgt den Körper mit nahrhaften Kohlenhydraten, Eiweiß und Ballaststoffen. Gleichzeitig enthält Zwieback wenig Fett und ist besonders leicht verdaulich, was ihn auch bei Magen-Darm-Beschwerden zur beliebten Kost macht. Für die Vorratshaltung außerdem entscheidend: Zwieback ist verschlossen etwa 12 Monate haltbar und kann auch noch monatelang nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums in der Regel bedenkenlos gegessen werden, nach einem Sicht-, Geruchs- und Geschmackstest. Ist die Zwiebackpackung geöffnet, sollte er möglichst trocken und luftdicht gelagert werden, dann ist der Zwieback noch mindestens vier Wochen haltbar. Sie suchen ein warmes Rezept, das Sie aus Ihrem Notvorrat kochen können? Dann probieren Sie diese cremige One-Pot-Pasta mit Erbsen und Schinken.

Auch interessant

Kommentare