Corona-Krise: Germanwings verschwindet - Lufthansa bestätigt harten Schritt

Corona-Krise: Germanwings verschwindet - Lufthansa bestätigt harten Schritt

Praktische Alternative

Blitztrick: So einfach kochen Sie Kartoffeln in sechs Minuten

  • schließen

Kartoffeln sind eine beliebte Standardbeilage, aber leider recht zeitintensiv in der Zubereitung. Wie Sie viel Zeit sparen können, verraten wir Ihnen hier.

  • Kartoffeln kochen dauert je nach Größe etwa 20 Minuten.
  • Kleine Mengen können Sie aber auch in sechs Minuten garen.
  • Sie brauchen nicht mal einen Topf dafür.

Mit einem Trick lässt sich die Garzeit von Kartoffeln mehr als halbieren

Pro Person brauchen Sie 180g bis 250g Kartoffeln, wenn sie die Hauptzutat sind. 150g bis 180 g sind es, wenn die Kartoffel Beilage ist.

Die Deutschen sind berühmt für ihre Liebe zur Kartoffel. Die nahrhafte Knolle wird hierzulande zu allen möglichen Gerichten als Beilage gereicht, denn sie ist sehr vielseitig. Einzig die lange Zubereitungszeit lässt so manchen Hobbykoch auf Nudeln und Co. ausweichen.

Nach dem eh schon recht mühsamen Schälen der Kartoffel* kommt auch noch die Kochzeit. 20 Minuten braucht man für herkömmliche Salzkartoffeln in der Regel. Wenn es mal schneller gehen soll, gibt es aber auch eine praktische Alternative.

Für Bauch und Seele: Diese leckere Kartoffelsuppe müssen Sie heute noch probieren

So kochen Sie Kartoffeln in Rekordzeit: In der Mikrowelle 

  1. Zunächst schälen Sie die Kartoffeln wie gewohnt mit einem Messer oder einem Sparschäler*.
  2. Halbieren oder vierteln Sie dann die Kartoffeln, je nach Größe der Knollen. So garen sie noch schneller durch.
  3. Legen Sie die Kartoffeln in eine Schüssel oder in einen mikrowellengeeigneten Behälter.
  4. Decken Sie die Schüssel oder den Behälter mit einem Teller oder einem passenden Deckel ab.
  5. Erhitzen Sie nun die Kartoffeln bei 600 Watt in der Mikrowelle.
  6. Für eine Menge von drei großen Kartoffeln brauchen Sie ungefähr sechs Minuten.

Achtung: Passen Sie beim Herausnehmen der Kartoffeln aus der Mikrowelle auf. Die Schüssel kann sehr heiß werden und beim Anheben des Tellers oder Deckels könnte heißer Dampf aufsteigen.

Weiterlesen: Ofenkartoffeln aufwärmen – Dieses geniale Gericht können Sie daraus machen

Kartoffeln in der Mikrowelle kochen: Nur für kleine Mengen geeignet

Wenn Sie nur eine kleine Menge Kartoffeln schnell garen wollen, ist diese Garmethode in der Mikrowelle eine tolle Variante. Bei größeren Mengen ist allerdings die herkömmliche Topfmethode deutlich effektiver. Hier können Sie sich allerdings das Kartoffelnschälen sparen, wenn Sie einen weiteren praktischen Tipp beherzigen*, der Ihnen nur einen Schnitt abverlangt.

Lesen Sie auch: Einfach, schnell und super lecker – Dieses Kartoffelgratin gelingt Ihnen auch ohne Sahne

ante

So vielseitig anwendbar sind Kartoffelschalen

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Gero Breloer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnelle Hilfe: So machen Sie Hefe in nur einer Nacht selbst
Sie wollen backen, Ihnen ist die Hefe ausgegangen und Sie finden auch keine im Supermarkt? Dann wird es Zeit, Hefe selbst zu machen. Das geht sogar über Nacht.
Schnelle Hilfe: So machen Sie Hefe in nur einer Nacht selbst
Aus diesem Grund wird Hackfleisch grau - und so testen Sie, ob es noch genießbar ist
Oft bekommt Hackfleisch schon kurz nach dem Kauf graue Flecken. Was steckt dahinter - und ist das Hackfleisch trotz der grauen Flecken noch essbar?
Aus diesem Grund wird Hackfleisch grau - und so testen Sie, ob es noch genießbar ist
Auf Vorrat: Machen Sie diesen gefährlichen Fehler, wenn Sie Hackfleisch einfrieren?
Hackfleisch, das nicht sofort verbraucht wird, frieren viele Menschen ein. Dabei sollten Sie unbedingt eine Sache beachten, damit das Fleisch genießbar bleibt.
Auf Vorrat: Machen Sie diesen gefährlichen Fehler, wenn Sie Hackfleisch einfrieren?
Wie Sie mit nur wenig Hefe backen - und sogar ganz ohne
Hefe ist in der Corona-Krisenzeit im Handel zur Mangelware geworden. Doch deswegen muss aufs Backen daheim niemand verzichten – man kann Hefe auch selbst herstellen.
Wie Sie mit nur wenig Hefe backen - und sogar ganz ohne

Kommentare