+
Mit einfachen Tricks lassen sich Kinder in der Küche beschäftigen. Foto: Markus Scholz

Nudeln im Muffinblech

Kinder in der Küche einfach beschäftig

Während des Kochens ist die Küche ein gefährlicher Ort für Kinder. Dabei kann man die Sprösslinge ganz einfach ablenken und in der Zwischenzeit das Mittagessen zaubern.

Hamburg (dpa/tmn) - Einfach mal in Ruhe kochen: Mit kleinen Kindern klappt das nur dann, wenn Eltern sie geschickt ablenken. Räumt der Nachwuchs gerne aus und um, ist zum Beispiel ein Muffinblech die perfekte Beschäftigung.

In die Vertiefungen gibt man verschiedene Sachen wie Papierschnipsel, ungekochte Nudeln oder Korken. Das empfiehlt die Zeitschrift "Eltern" (Ausgabe Oktober 2016). Einige Mulden bleiben leer, so dass das Kind mit dem Umschichten anfangen kann. Fortgeschrittene können für das Umsortieren einen Löffel nehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Rührei gehört für die Deutschen zu einem gelungenen Frühstück. Doch eine Zutat hat darin ganz und gar nichts verloren - behauptet ein Experte.
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Eine Food-Bloggerin bestellt in einem Restaurant etwas zu essen. Doch als die Rechnung auf dem Tisch liegt, entdeckt sie etwas darauf, das sie zusammenzucken lässt.
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Für jeden WM-Gegner das richtige Bier zur Hand
Die WM in Russland ist in vollem Gange und zu einem guten Spiel gehört auch ein gutes Bier. Aber warum nicht was Neues probieren. Zum Beispiel Bier aus Nigeria.
Für jeden WM-Gegner das richtige Bier zur Hand
WM in Russland: So kochen die Gastgeber
„Wenn Russen zum Essen einladen, müssen sich die Tische biegen“, sagt Galina Böhm. Die gebürtige Moskauerin hat anlässlich der Fußballweltmeisterschaft in ihrem …
WM in Russland: So kochen die Gastgeber

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.