+
Pizza "Frutti di Mare".

Sommer-Rezept

Lecker-leichtes Rezept für Sommerpizza mit "Frutti di Mare"

Manche lieben sie, manche hassen sie: Meeresfrüchte. Wir wollen Sie nicht überzeugen, sondern einfach nur eine leichte Sommer-Pizza "Frutti di Mare" vorstellen.

Mit Pizza "Frutti di Mare" kann man sich im Handumdrehen ein klein bisschen italienisches Urlaubsflair nach Hause holen kann. Diese Pizza gelingt sehr einfach, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Pizzateig für Pizza "Frutti di Mare"

Das weiß jeder, der sich schon einmal selber daran probiert hat: Manchmal wird der Teig zu fest, das andere Mal zu weich. Und das dritte Mal "geht" er nicht richtig schön auf. Perfekt wird er wohl nur beim italienischen Pizzabäcker. Aber mit der Rezept-Anleitung weiter unten fahren Sie ziemlich gut.

Lesen Sie hier: Bestes Crouton-Rezept: Mit wenigen Kniffen zum herzhaften Brot-Snack.

Pizzaofen für Pizza "Frutti di Mare"

Ein extra Pizzaofen ist nicht vonnöten. Aber: Eine gute Pizza benötigt hohe Temperaturen, die man in einem Pizzaofen erreichen kann. Ebenso klappt diese auf vielen Gas- und Kugelgrills.

Doch wie sieht es im heimischen Backofen aus? Für alles unter 300 Grad lege ich meine Hand nicht ins Feuer. Das Gute: die meisten Backöfen "schaffen" ja inzwischen 300 Grad. Und dann ist die Pizza auch innerhalb von fünf Minuten fertig gebacken.

Lesen Sie hier: Rezept: Sind das die vielleicht besten gefüllten Champignons der Welt?

Utensilien für Pizza "Frutti di Mare"

Sehr zu empfehlen ist ein Pizzastein. Dieser muss allerdings mindestens 15 Minuten bei über 300 Grad aufgeheizt werden. So kann er viel Wärme aufnehmen und diese auch an die Pizza abgeben. Außerdem: Eine Pizzaschaufel – wie im italienischen Restaurant. Diese gibt es im Internet schon für knappe 15 Euro zu erwerben.

Käse auf der Pizza "Frutti di Mare"

Den wird der eine oder andere beim Blick aufs Beitragsbild vermissen. Und auch in der Zutatenliste taucht dieser nicht auf. Das ist natürlich Geschmackssache. Aber: Oft passt Käse nicht so toll zu Fisch- und Meeresfrüchtegerichte. Träufeln Sie lieber ein feines Knoblauchöl darüber, wenn die Pizza aus dem Ofen kommt. Himmlisch!

Portionen: 5

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Zubereitungszeit: 4 Minuten

Wartezeit: 1 Stunde

Lesen Sie hier: Saftige Spargel-Speck-Röllchen für Pfanne und Grill - genau richtig für heiße Tage.

Zutaten für Pizza "Frutti di Mare"

Zutaten für den Pizzateig:

  • 500 g Mehl (Typ 405)
  • 1 TL Meersalz
  • 0,5 TL Zucker
  • 20 g Frischhefe (oder 1 Pck. Trockenhefe mit 7 g)
  • 4 EL Olivenöl
  • 300 ml Wasser (lauwarm)

Zutaten für den Pizzabelag:

  • 500 g Meeresfrüchte
  • 500 g stückige Tomaten
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 EL Pizzakräuter (getrocknet oder frisch, je nach Wahl)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 ml Olivenöl

Lesen Sie hier: Dieses einfache und sommerliche Hähnchen-Rezept schmeckt hinreißend.

Zubereitung der Pizza "Frutti di Mare"

Für den Belag:

1. Die Meeresfrüchte auf einem Papiertuch auftauen lassen.

2. Den Knoblauch schälen und ins Olivenöl pressen.

3. Die Kräuter unter die stückigen Tomaten rühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Für den Teig:

1. Die Hefe ins lauwarme Wasser bröckeln und den Zucker ebenfalls zugeben und etwas verrühren.

2. Das Mehl in eine Schüssel geben und das Salz zugeben.

3. Nun die Hefemischung unters Mehl rühren und alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

4. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben und ein feuchtes Geschirrtuch darüberlegen. Der Teig sollte an einem warmen Platz mindestens eine Stunde "gehen", bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat.

Die Pizza belegen & backen/grillen:

1. Den Teig portionieren und zu 5 Kugeln formen.

2. Die Teigkugel jeweils auf einer bemehlten Arbeitsfläche entweder mit dem Nudelholz oder mit den Händen dünn ausrollen.

3. Nun zuerst die Tomatensoße auf dem Teig verstreichen und anschließend die Meeresfrüchte darauf verteilen. Zum Schluss das Knoblauchöl darüber träufeln. Die Backzeit beträgt auf dem vorgeheizten Pizzastein etwa 4 Minuten bei 300 Grad.

Auch interessant: Saftige Spargel-Speck-Röllchen für Pfanne und Grill - genau richtig für heiße Tage.

Dieses Wunder aus einem Topf lieben nicht nur Camper

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie es immer wieder falsch
Rührei gehört für die Deutschen zu einem gelungenen Frühstück. Doch eine Zutat hat darin ganz und gar nichts verloren - behauptet ein Experte.
Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie es immer wieder falsch
Dummer Fehler: Hören Sie sofort auf, Gurkenwasser in den Abfluss zu schütten
Ein Glas Gewürzgurken sollte jeder im Kühlschrank haben. Sie sind ein kalorienarmer Snack, Katerheilmittel und lecker. Aber das Wasser wird leider weggeschüttet.
Dummer Fehler: Hören Sie sofort auf, Gurkenwasser in den Abfluss zu schütten
Diese Kleinigkeit macht jeder beim Rührei falsch - Sie etwa auch?
Es ist ein Klassiker, der leider gar nicht so leicht zu machen ist, wie man vielleicht denkt. Viele machen sogar immer den gleichen Fehler beim Rührei braten.
Diese Kleinigkeit macht jeder beim Rührei falsch - Sie etwa auch?
Backen Sie frisches Brot ganz schnell und einfach - mit der Fünf-Minuten-Methode
Frisches, duftendes Brot ist herrlich, aber beim Bäcker nur mit sehr gutem Timing zu bekommen. Sie können es aber selbst ganz leicht machen.
Backen Sie frisches Brot ganz schnell und einfach - mit der Fünf-Minuten-Methode

Kommentare