+
Beim Kohlrabi werden die Blätter am besten mitverwendet - in ihnen stecken wertvolle Mineralstoffe. Foto: Daniel Karmann

Kohlrabi: Das Beste steckt in den Blättern

Wer gerne Kohlrabi isst, sollte sich nicht nur an der gesunden Knolle erfreuen. Auch die Blätter enthalten wertvolle Inhaltsstoffe - der Gehalt an Mineralstoffen ist sogar höher als in der Knolle selbst. Für die Zubereitung gibt es viele Möglichkeiten.

Bonn (dpa/tmn) - Kohlrabi sind gesund und kalorienarm. Das gilt ganz besonders für die Blätter, die allerdings oft im Müll und nicht auf dem Teller landen. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Die Blätter enthalten beispielsweise die Sekundären Pflanzenstoffe Carotinoide, die im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden. Auch ihr Gehalt an Mineralstoffen ist höher als der der Knollen - so steckt in den Blättern beispielsweise das wichtige Phosphor. Aber wie isst man die Blätter? Sie verfeinern beispielsweise Suppen und Soßen, mit etwas Zitronensaft lassen sie sich außerdem ähnlich wie Spinat zubereiten. Aus größeren Blättern lassen sich Rouladen rollen.

Aber auch die Knollen sind sehr gesund. Sie sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalium.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Schlechtes Essen, mieser Service, verdorbener Magen: Dank dieser eindeutigen Signale können Sie schlechte Restaurants ab sofort meiden.
An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Puh, wie sauer! Rohe Aroniabeeren schmecken säuerlich-herb. Die Bulgaren verarbeiten sie deshalb zu lecken Speisen weiter.
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Wer an bulgarisches Essen denkt, dem fällt der typische Schafskäse ein. Interessant ist, dass ihn die Bulgaren sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Speisen essen.
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Kontraste machen Appetit. Denn das Auge isst schließlich mit. So ist es eine gute Idee ein Kartoffelgratin mit verschiedenen Beete-Arten aufzupeppen. Das geht so:
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche

Kommentare