+
Frisch auf den Tisch: Kohlrabi gibt es auf dem Wochenmarkt. Die Knolle kann man ganz unterschiedlich zubereiten. Foto: Holger Hollemann

Kohlrabi schmeckt als Cordon bleu

Frisch vom Feld kann man derzeit Kohlrabi genießen. Das Gemüse kann nicht nur roh oder als Beilage gegessen werden. Auch ein Cordon bleu ist rasch zubereitet. So geht's.

Köln (dpa/tmn) - Die meisten kennen Kohlrabi als klassische Gemüsebeilage in einer Mehlschwitze. Doch das Gemüse kann auch ganz anders auf den Teller kommen, wie es in einer Mitteilung der Verbraucherkampagne "Deutschland - Mein Garten" heißt.

So lässt sich aus zwei größeren Kohlrabischeiben ein vegetarisches Cordon bleu machen. Dafür die Kohlrabischeiben mit Emmentaler füllen, das Cordon bleu panieren und dann braten.

Beim Kauf achten Verbraucher am besten darauf, dass die Blätter an der Knolle grün und knackig sind. Zuhause sollte das Grün allerdings schnell abgeschnitten werden - so bleibt der Kohlrabi frisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beim Cheddar sorgt eine tropische Pflanze für die Farbe
Mit seiner sehr markanten, würzigen Art ist Cheddar vor allem bei herzhaften Geschmäckern beliebt. Durch seine lange Lagerung ist er Cheddar sogar laktosefrei. Doch …
Beim Cheddar sorgt eine tropische Pflanze für die Farbe
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten
München - Lesen Sie, auf welchen Dachterrassen in München Sie genau jetzt mit einem Getränk sitzen sollten.
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Unsere Foodbloggerin Bianca liebt Nussschnecken. Sie hat das süße Gebäck dementsprechend schon bei beinahe jedem Münchner Bäcker probiert. Nun verrät sie ihre …
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
26-Jähriger betreibt massenhaft McDonald's-Restaurants
Jan Kielhorn ist blutjung, erfolgreich – und der jüngste Restaurantchef Deutschlands bei McDonald’s. Doch seine Arbeit fordert auch einen hohen Tribut.
26-Jähriger betreibt massenhaft McDonald's-Restaurants

Kommentare