Die Blattstiele des Kohlrabi mit einem mittellangen Küchenmesser abschneiden.
1 von 5
Die Blattstiele des Kohlrabi mit einem mittellangen Küchenmesser abschneiden.
Mit einem Gemüsemesser mit kurzer Klinge den Kohlrabi wie einen Apfel schälen. Wichtig: Die Schale dabei so dünn wie möglich vom weißlichen Fruchtfleisch lösen.
2 von 5
Mit einem Gemüsemesser mit kurzer Klinge den Kohlrabi wie einen Apfel schälen. Wichtig: Die Schale dabei so dünn wie möglich vom weißlichen Fruchtfleisch lösen.
Mit dem mittellangen Küchenmesser großzügig Ober- und Unterseite des Kohlgemüses abschneiden.
3 von 5
Mit dem mittellangen Küchenmesser großzügig Ober- und Unterseite des Kohlgemüses abschneiden.
Das Kohlgemüse auf eine der nun flachen Seiten legen und mit dem mittellangen Messer gleichmäßig breite Scheiben abschneiden.
4 von 5
Das Kohlgemüse auf eine der nun flachen Seiten legen und mit dem mittellangen Messer gleichmäßig breite Scheiben abschneiden.
Die Kohlrabi-Scheiben kann man zum Beispiel in Streifen klein schneiden.
5 von 5
Die Kohlrabi-Scheiben kann man zum Beispiel in Streifen klein schneiden.

So klappt's

Kohlrabi schneiden: Bittere Schale und süßliches Fleisch

Mit seiner leicht süßlichen Geschmacksnote ist Kohlrabi ein Gemüse, das auch vielen Kindern schmeckt. Das weißliche Fruchtfleisch liegt aber unter einer festen Schale - die muss ab.

Kohlrabi wird gerne gegessen. Jens Dannenfeld ist Koch in Uelzen und Mitglied der Jeunes Restaurateurs, einer Vereinigung junger Spitzenköche. Er erklärt Schritt für Schritt, wie man das Knollengemüse richtig schält und schneidet:

1. Den Kohlrabi waschen und danach auf das Schneidebrett legen. Zunächst die Blattstiele mit einem mittellangen Küchenmesser vom Kohlrabi abtrennen.

2. Nun kommt ein Gemüsemesser mit kurzer Klinge zum Einsatz. Damit schält man den Kohlrabi wie einen Apfel. Das heißt, man hält den Kohlrabi in einer Hand und löst die Schale mit der anderen Hand so dünn wie möglich vom weißen Fruchtfleisch. Denn die Schale schmeckt nicht gut: "Sie hat eine leichte Bitternote und kann holzig schmecken", erklärt Dannenfeld.

3. Anschließend wird der Kohlrabi hochkant gestellt. Mit dem Küchenmesser schneidet man Ober- und Unterseite des Kohlgemüses großzügig ab. Wie die Schale sind die Enden kaum genießbar.

4. Kohlrabi auf eine der nun flachen Seiten legen und mit dem mittellangen Küchenmesser gleichmäßig breite Scheiben abschneiden.

5. Die Scheiben kann man nach Bedarf in Streifen oder Würfel schneiden. Die Würfel sollten etwa "groß wie ein Daumennagel" sein, rät Dannenfeld.

Der Tipp des Profis: Wer ganz dünne Scheiben möchte, reibt die Kohlrabi auf einem Gemüsehobel. "Er hat dann einen anderen Biss und erinnert in seiner Textur eher an Rote Bete." Die Scheiben lassen sich beispielsweise leicht gesalzen als Snack essen. Kohlrabiwürfel kann man in Butter und Sesamöl kurz andünsten. Das gebe den besten Geschmack. Rohe Streifen lassen sich in Salz, Essig und Öl roh marinieren.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Geschmacksexplosion durch Würzen mit Marinaden und Rubs
Neben flüssigen Marinaden sind auch trockene Gewürzmischungen beim Grillen sehr beliebt. Übertreiben sollte man es damit jedoch nicht - sonst wird der Eigengeschmack von …
Geschmacksexplosion durch Würzen mit Marinaden und Rubs
Tag des deutschen Bieres: Dieses Bier trinkt München am liebsten
Am 23. April 1516 wurde das Reinheitsgebot für Bier verkündet. An diesem Tag feiern wir das deutsche Bier und diese Sorte trinken die Münchner am liebsten.
Tag des deutschen Bieres: Dieses Bier trinkt München am liebsten
Frau bestellt 500-Euro-Menü im Restaurant - das wurde ihr serviert
Sie wollte sich etwas gönnen und hat in einem der teuersten Restaurants Amerikas ein Menü bestellt. Was Sie dafür bekam, sehen Sie hier.
Frau bestellt 500-Euro-Menü im Restaurant - das wurde ihr serviert
So einfach ist Dampfgaren
Der Brokkoli bleibt schön grün, der Fisch in Form: Dämpfen ist eine gesunde und unkomplizierte Garmethode. Selbst Süßspeisen lassen sich auf diese Weise zubereiten. Die …
So einfach ist Dampfgaren

Kommentare