Bei diesem Bananenkuchen mit Kokosraspeln kommen Urlaubsgefühle auf.
+
Bei diesem Bananenkuchen mit Kokosraspeln kommen Urlaubsgefühle auf.

Kokos-Bananenkuchen

Dank einer Geheimzutat können Sie diesen Kuchen ohne schlechtes Gewissen schlemmen

  • Maria Dirschauer
    vonMaria Dirschauer
    schließen

Welch herrliche Verbindung Banane und Kokos doch abgeben! In diesem leckeren Kuchen verbinden sie sich zu einem leichten Genuss – ohne Zucker.

Sie lieben Bananen? Und Sie lieben Kokos? Dann ist dieses Rezept ideal für Sie, denn es verbindet beide Zutaten zu einem leckeren Kuchen, der dank Buttermilch besonders fluffig und saftig wird. Und es wird noch besser: Diesen Kuchen können Sie auch genießen, wenn Sie sich gerade kalorien- oder zuckerarm ernähren, denn er enthält keinen raffinierten Zucker. Stattdessen kommt die Geheimzutat Kokosblütenzucker zum Einsatz. Der soll gesünder sein als weißer Zucker, da er den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lässt. Sie können stattdessen aber natürlich auch eine andere Zucker-Alternative verwenden. Auf jeden Fall schmeckt dieses Kokos-Bananenkuchen Groß und Klein und wird im Handumdrehen verputzt sein.

Lesen Sie auch: Zuckerfreie Ernährung: So klappt das Leben ohne Zucker.

Leichtes Rezept für Kokos-Bananenkuchen ohne Zucker: Die Zutaten

Zutaten für 1 Kastenform (25 cm):

  • 110 g weiche Butter + etwas mehr für die Form
  • 80 g Kokosblütenzucker
  • 2 Eier
  • 240 ml Buttermilch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 100 g Kokosraspel
  • 170 g Weizenmehl (Type 550) + etwas mehr für die Form
  • 1 Prise Salz
  • 1 gehäufter TL Weinsteinbackpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 2 reife Bananen

Nicht nur lecker, sondern auch hübsch anzusehen: Zitronen-Kokos-Kekse mit süßer Dekoration.

Übrigens:

Alles rund ums Thema Kochen und Backen gibt es in unserem wöchentlichen Rezepte-Newsletter.

So backen Sie das Kokos-Bananenkuchen: Leichter Genuss ohne Zucker

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vor. Fetten Sie die Kastenform mit Butter ein und stäuben Sie sie dünn mit Mehl aus.
  2. Schlagen Sie die Butter mit dem Kokosblütenzucker cremig auf. Dann rühren Sie die Eier und die Buttermilch unter und schlagen noch 5 Minuten weiter.
  3. Halbieren Sie die halbe Vanilleschote längs und kratzen Sie mit einem Messerrücken das Mark heraus. Geben Sie das Vanillemark zu der Eier-Buttermilch-Butter-Zucker-Mischung.
  4. Nehmen Sie von den Kokosraspeln 2 EL für die Dekoration ab, die sie beiseite stellen. Die übrigen Kokosraspel mischen Sie mit dem Mehl, dem Salz, dem Backpulver und dem Natron unter die restlichen Zutaten.
  5. Schälen Sie die Bananen und zerdrücken Sie sie mit einer Gabel grob. Heben Sie die Bananen unter den Teig.
  6. Füllen Sie den Teig in die vorbereitete Kastenform und streichen Sie die Oberfläche glatt. Backen Sie den Kokos-Bananenkuchen im Ofen (mittlere Schiene) für ca. 45 Minuten.
  7. Dann mit einem Holzstäbchen die Stäbchenprobe machen: Beim Herausziehen darf kein Teig mehr daran kleben.
  8. Schalten Sie jetzt den Ofen aus und lassen Sie den Kuchen noch für 10 Minuten darin stehen. Holen Sie den Kuchen aus dem Ofen und lassen ihn 15 Minuten abkühlen.
  9. Dann lösen Sie ihn vorsichtig mit einem Messer vom Rand und setzen ihn auf ein Kuchengitter. Bestreuen Sie den Bananenkuchen mit den restlichen Kokosraspeln und lassen Sie es vollständig auskühlen.

Und dann heißt es nur noch: anschneiden und genießen. Guten Appetit! (mad)

Video: Auch lecker – Blätterteigzöpfe mit Vanillepudding und Beeren

Weiterbacken: Die besten Kuchen-Rezepte: von A wie Apfelkuchen bis Z wie Zitronenkuchen.

So wird der Kuchen kunterbunt

Die Buttercreme auf Cupcakes kann gut Farbe vertragen. Foto: RUF Lebensmittelwerk KG/dpa-tmn
Wenn die Farbe erst mit einer Flüssigkeit verrührt wird, verteilt sie sich besser in der Buttercreme oder Teigmasse. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Bunte Vanille Cake-Pops bekommen durch Verzierungen mit eingefärbter Kuvertüre das i-Tüpfelchen verpasst. Foto: Peter Raider/blv Verlag/dpa-tmn
Mit einem Schneebesen wird blaue Lebensmittelfarbe in eine Buttercreme eingerührt - allerdings sollte sie zuvor in einer Extra-Schüssel mit einer flüssigen Zutat verrührt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
So wird der Kuchen kunterbunt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare