+
Sollten Sie alles essen, was Köche Ihnen vorsetzen?

Burger, Trüffel und Co.

Küchenchefs gestehen: Diese Gerichte sollten Sie nicht bestellen!

  • schließen

Haben Sie auch Ihre Lieblingsgerichte, die Sie immer in Restaurants bestellen? Dann schauen Sie mal nach, ob sie auf der "Bloß nicht"-Liste der Küchenchefs stehen.

Es gibt Gerichte, die man niemals in einem Restaurant bestellen sollte und wer könnte besser darüber Bescheid wissen, als die Küchenchefs selbst? Das Magazin "Insider" hat Köche befragt und die Liste wird Sie überraschen. Sagen Sie nicht, dass wir Sie nicht gewarnt hätten...

Bitte schön durch!

Wenn Sie Fleisch bestellen und es durchgebraten haben wollen, schießen Sie sich damit ein kulinarisches Eigentor. „Meistens heben sie [die Köche] die schlechteren Stücke (dünne, härtere Stücke) auf, um sie gut durchzubraten. Allgemein wird sich bei gut durchgebratenem Fleisch weniger Mühe gegeben“, erklärt James Briscione, Director of Culinary Research am Institute of Culinary Education, im Gespräch mit Insider.

Das Trüffelöl

Trüffel klingt und schmeckt nach Exklusivität, aber was als Trüffelöl über das Gericht geträufelt wird und es dabei gleich eine ganze Stange teurer macht, ist häufig nichts anderes als eine Chemie-Keule. Und die schmeckt laut Briscione leider noch nicht einmal: „Die Chancen stehen gut, dass der nachgemachte Trüffel-Geschmack auffallend stark sein wird."

Diese 12-jährige rechnet mit schlechtem Restaurant ab.

Die Muscheln

Für Mary Dumont, Köchin und Geschäftsführerin von Cultivar in Boston, gibt es kaum etwas gefährlicheres als Miesmuscheln. Gegenüber Insider warnt sie: "Ich weiß, Menschen lieben sie, und ich achte haargenau darauf, dass sie richtig aufbewahrt und behandelt werden, aber es genügt eine schlechte Muschel, um Sie K.O. zu machen." Also Finger weg von den Muscheln, außer Sie kennen den Koch und vertrauen ihm.

Video: Daran erkennen Sie ein schlechtes Restaurant

Der "funky" Burger

Manche Burger-Restaurants versuchen sich mit immer neuen Spezial-Kreationen selbst zu übertreffen, die alle eins gemeinsam haben: Sie sind teuer – und das ist auch schon ihr einziger Zweck. Sündhaft teures Fleisch zu Hackfleisch zu verarbeiten ist eine Verschwendung. Sparen Sie sich das Geld für den Wagyu Burger lieber.

Das Tagesgericht

"Tagesgericht" – das klingt frisch zubereitet, oder? Das kann es auch sein, aber ebenso kann sich dahinter eine unappetitliche Notlösung verbergen. Die Zutaten müssen weg und werden deshalb besonders angepriesen. Gerade bei Meeresfrüchten an einem Montag sollten Sie lieber passen. Die meisten Restaurants bekommen dienstags und donnerstags ihre frischen Lieferungen.

Nicht genug? Es gibt noch mehr Dinge, von denen Sie im Restaurant lieber die Finger lassen sollten.

Sind das die wohl schlimmsten Rezepte der Welt?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So leicht können Sie Tomatenmark ersetzen
Tomatenmark bringt Geschmack in viele verschiedene Gerichte. Aber was, wenn man keine Tube mehr im Haus hat? Es gibt ein paar Alternativen, die Sie kennen sollten.
So leicht können Sie Tomatenmark ersetzen
Was kleine schwarze Punkte auf Chinakohl bedeuten
Selten sieht ein Salatblatt aus wie gemalt. Doch wenn einem Pünktchen entlang der Blattader auffallen, stutzen Verbraucher oft erstmal. Wer sie am Chinakohl entdeckt, …
Was kleine schwarze Punkte auf Chinakohl bedeuten
Fajitas, Quesadillas, Burritos, Chimichangas - Was ist eigentlich der Unterschied?
Beim Blick auf die Speisekarte beim Mexikaner können die verschiedenen Namen für ähnliche Gerichte verwirrend sein. Hier sind die Unterschiede...
Fajitas, Quesadillas, Burritos, Chimichangas - Was ist eigentlich der Unterschied?
Knoblauch, Salz und Messer: Starkoch verrät seinen köstlichen Tipp
Kein herzhaftes Gericht ohne Knoblauch - erkennen Sie sich da wieder? Dann sollten Sie sich diesen Trick für extra Geschmack wirklich nicht entgehen lassen.
Knoblauch, Salz und Messer: Starkoch verrät seinen köstlichen Tipp

Kommentare