+
Regina Berchtold aus Unering ist in ihrem Element: Seit sie denken kann, liebt es die junge Frau, in der Küche zu arbeiten.

Mein Küchengeheimnis

Kunterbuntes für Schleckermäuler

In unserer Freitags-Serie verraten Menschen ihr Küchengeheimnis. Diesmal sind wir bei Regina Berchtold (22) in Unering (Landkreis Starnberg) zu Gast. Die junge Hauswirtschaftsmeisterin hat sich jede Menge „Hits für Kids“ ausgedacht.

Soeben hat Regina Berchtold ihre Meisterprüfung hinter sich gebracht. Ihr Thema: „Quer durch den Gemüsegarten–frisch auf den Teller“.

Andere Mädchen bekommen zum 18. Geburtstag eine Reise, ein Schmuckstück oder gar ein Auto geschenkt. Bei Regina Berchtold war es Vroni, ein Pinzgauer-Kälbchen. Gerade mal eine Woche alt. „Ich habe die Vroni mit der Flasche selbst aufgezogen“, erzählt die junge Hauswirtschaftsmeisterin voll stolz. Mittlerweile ist Vroni vier Jahre alt und „manchmal eine ganz schöne Zicke“. Doch wenn Regina Berchtold auf der Wiese hinter dem Stall steht, kommt Vroni angelaufen und fordert ein paar Streicheleinheiten ein. Pinzgauer Rinder sind gemütliche, ruhige Tiere. Damit die Vroni nicht so allein ist, haben wir zunächst noch die Hanni dazu gekauft“, erzählt die Uneringerin. Mittlerweile leben sieben Pinzgauer Rinder auf dem Hof der Familie Berchtold.

Zwischendurch gibt’s Streicheleinheiten für Vroni. Das Pinzgauer Rind war ein Geschenk zum 18. Geburtstag.

Für Regina Berchtold war schnell klar, dass sie Hauswirtschaft lernen wollte. Mutter Brigitte erzählt: „Regina war schon immer ein praktisches Mädel.“ Auch in der Freizeit: Sie näht leidenschaftlich gern, außerdem ist sie beim Schützenverein, bei der Feuerwehr und im Burschenverein aktiv. „Ich finde es schön, das Brauchtum im Dorf zu erhalten.“ In der fünften Klasse schnupperte Regina Berchtold zwar bei einer Floristin, entschied sich aber dann doch für die Hauswirtschaft. „Da kann ich mich freier entfalten.“

Gerade eben hat sie die Meisterprüfung hinter sich gebracht, für die Meisterprüfung hat sie sich „Quer durch den Gemüsegarten – frisch auf den Teller“ gearbeitet. Mittlerweile sind gerade ihre „Hits für Kids“ gefragt. Regina bietet zusammen mit ihrer Mutter regelmäßig Kinderkochkurse an, organisiert auf dem Hof Kindergeburtstage von Traktorfahren bis Kälbchenfüttern. Bauernhof als Erlebnis.

Der Naschkatzenkuchen ist bei den Kindern (und auch bei Erwachsenen) sehr beliebt – Colafläschchen, Smarties oder Obst eigne sich hervorragend zum Dekorieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass er sich gut transportieren lässt und im Sommer auch nicht schmilzt. Vorausgesetzt man verzichtet auf einen Schokoguss. Regina Berchtolds Tipp: „Der Kuchen macht was her, ganz ohne großen Aufwand.“ Ach ja, der Kuchen macht nicht nur optisch etwas her, er schmeckt auch hervorragend.

von Stephanie Ebner

Das schmeckt Kindern garantiert: Naschkatzenkuchen

für den Rührteig: 

250 g Margarine 

175 g Zucker 

4 Eier 

1 Päckchen Vanillezucker 

1 Prise Salz 

250 g Mehl 

1 Teelöffel Backpulver

Belag:

100 g Puderzucker 

1-2 Esslöffel Zitronensaft 

1 Becher Schokoladenglasur 

1 Packung Smarties 

2 Packungen verschiedene Gummibärchen (z.B. Cola Flaschen, Frösche) 

500 g Erdbeeren oder anderes Obst 

1 Päckchen roter Tortenguss

Zubereitung: 

1. Backofen auf 175 Grad vorheizen. Margarine, Zucker, Eier, Vanillezucker und Salz verrühren. Mehl und Backpulver unterheben. Masse auf ein gefettetes Backblech geben. Den Kuchen circa 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen und auskühlen lassen.

2. en Kuchen auf dem Blech in 4 Ecken (Viertel) einteilen. 

3. Erdbeeren waschen, putzen und in Scheibenschneiden.Diegeschnittenen ErdbeerenfächerförmigaufeinemViertel verteilen. Den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten und über den Erdbeeren verteilen. 

4. Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und auf 2 weitere Viertel verteilen. Schokoglasur erwärmen und auf dem letzten Viertel verteilen. Die Süßigkeiten jeweils auf den Vierteln verteilen.

Mein Küchengeheimnis

Haben auch Sie ein Rezept für uns, das Sie gerne vorstellen wollen? Dann mailen Sie an Gastro@merkur.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gängiger Trick funktioniert nicht: So erkennen Sie Bärlauch wirklich
Von März bis Juni ist Bärlauchzeit und der intensive Knoblauchgeruch lockt so manchen Hobby-Sammler in den Wald. Aber Vorsicht vor giftigen Doppelgängern!
Gängiger Trick funktioniert nicht: So erkennen Sie Bärlauch wirklich
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem man sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollte. Warum, erfahren Sie hier.
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Schärfere EU-Regeln für Bio-Lebensmittel verabschiedet
Der Hunger auf Bio-Produkte wächst. Die EU will diese Lebensmittel noch strenger kontrollieren. Auch Öko-Bauern sollen in die Pflicht genommen werden und ihre Produkte …
Schärfere EU-Regeln für Bio-Lebensmittel verabschiedet
Kindheit ohne Fleisch und Wurst - gesund oder riskant?
Wenn Kinder plötzlich Vegetarier sein wollen, sind so manche Eltern ratlos. Doch so lang Eier und Milch auf dem Speiseplan stehen, halten Experten diese Variante für gut …
Kindheit ohne Fleisch und Wurst - gesund oder riskant?

Kommentare