+
Damit Lebensmittel nicht unnötig verkommen, sollten sich Verbraucher regelmäßig einen Überblick im Kühlschrank verschaffen. Foto: Ole Spata

Kühlschrank nach ablaufenden Produkten durchsehen

Bonn (dpa/tmn) - Nach dem Einkauf werden ältere Lebensmittel meist von den frischen Produkten in die hinteren Reihen des Kühlschranks verdrängt. Damit sie dort nicht verkommen, sollten Verbraucher den Kühlschrank regelmäßig sichten.

Verbraucher verschwenden weniger Lebensmittel, wenn sie ihren Kühlschrank wöchentlich nach bald zu verbrauchenden Produkten durchsehen. So gerate nichts in Vergessenheit und verderbe nicht unbemerkt, erläutert die Verbraucherzentrale Sachsen. Es empfehle sich, frisch erworbene Waren nach hinten zu räumen und ältere, bald zu verbrauchende nach vorne zu stellen.

Verschrumpeltes Gemüse etwa sollte nicht einfach in den Müll wandern. Es lasse sich gut als Auflauf- oder Pfannengemüse-Zutat verwenden, ohne dass ein Unterschied zu schmecken sei, erläutert die Initiative "Zu gut für die Tonne!" des Bundesernährungsministeriums. Auch angeschnittenes Obst und Gemüse muss nicht entsorgt werden, wenn es braune Stellen hat. Bei den Verfärbungen handelt es sich um eine natürliche Reaktion von Pflanzenstoffen mit der Luft.

Haftet einem Gemüse Erde an, ist das der Initiative zufolge ebenfalls nicht bedenklich. Sie sollte zum Beispiel von Kartoffeln erst unmittelbar vor der Zubereitung entfernt werden, weil sich die Knollen nicht so gut halten, wenn sie gewaschen aufbewahrt werden.

Nahrungsmittelverschwendung vermeiden Verbraucher auch, indem sie ihre Trockenvorräte regelmäßig überprüfen. Bevor diese ergänzt werden, verwenden sie am besten zuerst ältere Bestände, raten die Verbraucherschützer. Tiefgefrorenes sollte mit Einfrierdatum versehen werden: Obst und Gemüse sind noch nach bis zu einem Jahr genießbar, Fisch, Fleisch und fertig gekochte Speisen dagegen nur innerhalb von drei Monaten. Lebensmittelverschwendung lasse sich außerdem vermeiden, wenn gezielt und nur in den genau benötigten Mengen eingekauft wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
In der Früh muss Milch griffbereit für Kaffee und Müsli sein - oft findet sie sich daher in der Kühlschranktüre wieder. Das ist aber keine optimale Lösung.
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Blumenkohl zehn Minuten in Wasser einlegen
Damit er Blumenkohl nicht sandig schmeckt, sollte man ihn vor der Zubereitung gut waschen. Aber wie macht man das am besten? Zwei Varianten.
Blumenkohl zehn Minuten in Wasser einlegen
Heulen war gestern: So schneiden Sie endlich unbeschwert Zwiebeln
Ob zum Grillen, Braten oder im Salat: Zwiebeln gehören für die Deutschen zu einem schmackhaften Essen dazu. Wäre da nicht die tränenreiche Schneidearbeit...
Heulen war gestern: So schneiden Sie endlich unbeschwert Zwiebeln
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Eine Food-Bloggerin bestellt in einem Restaurant etwas zu essen. Doch als die Rechnung auf dem Tisch liegt, entdeckt sie etwas darauf, das sie zusammenzucken lässt.
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.