1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Pünktlich zur Herbstsaison: Wie man einen Kürbis ohne Anstrengung aufschneidet

Erstellt:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Einen Kürbis zu zerlegen, ist eine ziemlich kräftezehrende Angelegenheit. Mit unseren Tipps kommen Sie dabei nicht mehr ins Schwitzen.

Momentan leuchtet es wieder Orange am Wegesrand. Es ist Kürbissaison und man kann wieder herrliche Gerichte kochen. Leider steht vor der Kürbissuppe, dem Kürbisrisotto oder der Kürbispasta das leidige Schnibbeln. Das ist ein ganz schöner Kraftakt, aber glücklicherweise gibt es zwei Methoden, mit denen Sie sich Schweiß und Tränen sparen können.

Wenn Sie Kürbisse lieber essen statt verzieren, müssen Sie sich ganz schön anstrengen.
Wenn Sie Kürbisse lieber essen statt verzieren, müssen Sie sich ganz schön anstrengen. © picture alliance / Anthony Souff

Kürbis schneiden: vorher in den Backofen

Heizen Sie den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vor. Legen Sie den Kürbis auf ein Backblech und wärmen Sie ihn dann etwa eine halbe Stunde durch. Danach lassen Sie den Kürbis abkühlen - und schon lässt er sich mit einem scharfen Messer ganz leicht und ohne Widerstand schneiden.

Kürbis schneiden: vorher kochen

Einen kleineren Kürbis können Sie auch einfach vorkochen. Legen Sie ihn dazu in einen Topf mit Wasser und lassen Sie ihn dort etwa zehn Minuten köcheln. Danach schrecken Sie ihn in kaltem Wasser ab und wieder lässt sich der Kürbis ganz einfach zerschneiden

Kürbis schälen leicht gemacht

Die Schale des Hokkaidokürbis können Sie in der Regel einfach mitessen. Bei Gartenkürbissen, dem Moschuskürbis oder anderen Kürbissorten geht das leider nicht. Die Schale ist zu hart und zäh. Aber keine Sorge: Bei diesen Sorten lässt sich die Schale ganz einfach mit einem Sparschäler entfernen. Schneiden Sie den Kürbis dazu am besten in Spalten, dann geht es leichter. Leckere Rezepte für Kürbisgerichte hat 24garten.de.

Auch interessant

Kommentare