+
Zu Halloween am 31. Oktober geht es wieder gruslig zu. Foto: David Ebener

Gruselhand und Monstersuppe

Kulinarische Ideen für Halloween

Neben Kürbis-Deko und Frankensteinverkleidung gehört zu Halloween auch etwas Gruseliges auf das Buffet. Wie wäre es mit einer Monstersuppe und einer schaurigen Puddinghand?

Bonn (dpa/tmn) - Zu einer Halloween-Feier zu Hause passt gruseliges Essen gut. Schnell gemacht ist beispielsweise eine Tomatensuppe, in der Augen aus Mini-Mozzarellas mit Oliven schwimmen.

Nichts für schwache Nerven ist außerdem eine Grießpudding-Hand auf dem Buffet: Dafür den Pudding kochen und in einen gut ausgespülten Gummihandschuh schütten. Dazu hängt man den Handschuh am besten in einen hohen Rührbecher, stülpt ihn über den Rand und fixiert ihn mit einem Gummiring, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Der Pudding muss mehrere Stunden im Kühlschrank fest werden, bevor man den Handschuh vorsichtig mit einer Schere aufschneiden kann. Mit Fingernägeln aus Mandelblättern und einer Erdbeersoße ist der blutrünstige Eindruck perfekt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Dies ist kein Gin": Alkoholverzicht ohne Geschmacksverlust?
"Vir-Gin" - ein Wortspiel für alkoholfreien Gin. Doch eine dänische Firma mit einem Produkt dieses Namens ist längst nicht die einzige. Alkfreie Spirits scheinen …
"Dies ist kein Gin": Alkoholverzicht ohne Geschmacksverlust?
Geschmack spielt beim Tomatenkauf kaum eine Rolle
Mit der Esskultur ist es oft nicht weit her. Viele kümmert es auch scheinbar nicht, wie frische Zutaten schmecken oder ob sie schmecken.
Geschmack spielt beim Tomatenkauf kaum eine Rolle
Perfekte Spiegeleier ganz ohne Wenden: Mit diesem genialen Kniff geht's kinderleicht
Spiegeleier sind eine Wissenschaft für sich. Wirklich schön gelingen sie meistens nicht. Aber mit diesem einfachen Trick werden Sie im Handumdrehen zum Experten.
Perfekte Spiegeleier ganz ohne Wenden: Mit diesem genialen Kniff geht's kinderleicht
Achtung: Wenn Kartoffeln so aussehen, müssen sie sofort in den Müll
"Keimende Kartoffeln unbedingt wegwerfen", wussten schon unsere Großmütter. Doch ab wann sind ausgetriebene Kartoffeln giftig? Und reicht es, sie einfach zu schälen?
Achtung: Wenn Kartoffeln so aussehen, müssen sie sofort in den Müll

Kommentare