+
Lachs steckt voller wertvoller Omega-3-Fettsäuren.

Alltagsfrage

Lachs hat beim Braten einen ekligen Nebeneffekt - Was steckt dahinter?

  • schließen

Wenn Sie sich ein schönes Stück Lachs braten, wartet vor dem Genuss oft ein unansehnlicher Anblick. Das sind die Ablagerungen und deshalb sollten Sie sie vermeiden.

Wenn Sie häufiger Fisch braten, ist es Ihnen wahrscheinlich schon passiert: Sobald das Fischfleisch in der Pfanne liegt, tritt häufig eine weiße Flüssigkeit aus - mal mehr, mal weniger, mal fester, mal flüssiger. Das sieht nicht besonders schön aus, aber was bedeutet es? Manche vermuten, dass der Fisch in so einem Fall nicht ganz frisch ist, aber es liegt an etwas ganz anderem.

Hitze drückt Protein aus dem Lachs heraus

Sobald Lachs, oder auch andere Fische, in der Pfanne landen, erhitzen sich die Muskelfasern und ziehen sich zusammen. Dabei drückt ein Protein in flüssiger Form an die Fleischoberfläche und bildet unter weiterer Hitzeeinwirkung schließlich die beschriebenen weißen Ablagerungen. Was unschön aussieht, ist also in keinem Fall gefährlich oder gar ein Qualitätsmangel.

Auch interessant: Ist im "Fisch Mäc" wirklich kein Fisch?

So verhindern Sie die weißen Ablagerungen beim Lachsbraten

Sie könnten das ausgetretene Protein also einfach mit einem Küchenpapier abwischen und sich nicht weiter darum kümmern. Da das Fischfleisch jedoch trocken wird, wenn zu viel Protein austritt, sollten Sie versuchen, die weißen Ablagerungen zu minimieren.

Köche empfehlen dafür, den Fisch vor dem Braten auf Zimmertemperatur kommen zu lassen, da das Phänomen bei zu kaltem Fisch aus dem Kühlschrank oder noch nicht ganz aufgetautem Fisch aus der Tiefkühltruhe besonders stark auftritt. Diesen Prozess können Sie beschleunigen und unterstützen, indem Sie den Fisch in ein handwarmes Salzwasserbad legen, bevor er in die beschichtete Pfanne wandert. So werden die Muskelfasern im Fleisch aufgelockert und der Fisch wird gleichzeitig gewürzt.

Braten Sie den Lachs dann bei recht hoher Temperatur auf der Hautseite an und drehen Sie den Herd dann auf eine niedrige Stufe herunter. So garen Sie den Fisch sanft zu Ende. Das Fischfleisch sollte innen noch glasig sein, sonst ist der Fisch zu trocken.

Lesen Sie auch: Darum riecht Fisch nach Fisch - und das können Sie gegen den Geruch tun

ante

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deftig und gut: Kochen Sie diesen kräftigen Wirsingeintopf gleich nach
Wer aus dem Fenster blickt, dem wird zur Essensplanung meist schnell klar sein: Es ist wieder verstärkt Suppen- und Eintopfzeit: Wirsingeintopf-Zeit!
Deftig und gut: Kochen Sie diesen kräftigen Wirsingeintopf gleich nach
Herbstlicher Endiviensalat: So leicht verhindern Sie, dass er bitter schmeckt
Herbstzeit ist Endiviensalat-Zeit. Das wird dem einen oder anderen schon aufgefallen sein, wenn der Weg nach der Arbeit noch zum Einkaufen führt. Und nicht nur das!
Herbstlicher Endiviensalat: So leicht verhindern Sie, dass er bitter schmeckt
Schluss mit dem "King des Monats"? Burger King muss sich Burger King geschlagen geben
Satte Rabatte und immer neue Aktionen, die Kunden Burger und Co. zu Billigpreisen versprechen. Diese Masche schmeckt scheinbar nicht jedem bei Burger King.
Schluss mit dem "King des Monats"? Burger King muss sich Burger King geschlagen geben
Die perfekte Temperatur für Glühwein - So heiß darf er tatsächlich sein
Damit Glühwein richtig lecker schmeckt, sind hochwertige Zutaten sehr wichtig. Entscheidend ist aber auch die Temperatur, auf die Sie das winterliche Getränk erhitzen.
Die perfekte Temperatur für Glühwein - So heiß darf er tatsächlich sein

Kommentare