Joghurt Deckel ablecken gefährlich
+
Am Joghurtdeckel klebt immer so viel Joghurt. Darf man den ablecken?

Alltagsfrage

Sie lecken den Joghurtdeckel ab? So ungesund ist es wirklich

  • Anne Tessin
    VonAnne Tessin
    schließen

Jeder tut es irgendwann, meistens unbewusst: Aber ist es nicht ungesund, den Joghurtdeckel nach dem Öffnen abzulecken? Wir verraten es Ihnen.

Der Deckel auf dem Joghurt besteht meist aus Aluminium. Doch dieser Stoff ist nach TV-Dokumentationen wie "Die Akte Aluminium" in den vergangenen Jahren immer mehr in Verruf geraten. So könne er Nervenzellen und Knochen schädigen, soll Krebs verursachen sowie die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, wenn er in großen Mengen konsumiert wird. Aber müssten die Hersteller dann nicht vor dem Abschlecken des Deckels warnen?

Wir nehmen täglich Aluminium auf

Zunächst einmal nimmt der Mensch täglich Aluminium auf. Es befindet sich im Trinkwasser, in Lebensmittel oder eben in der Aluminiumfolie oder anderen Lebensmittelverpackungen. 99,9 Prozent davon scheiden gesunde Menschen einfach wieder aus. Sollte sich also beim Abschlecken Aluminium lösen und in den Körper gelangen, würde es ihn ziemlich schnell wieder verlassen. Dazu kommt es aber überhaupt nicht und das hat einen einfachen Grund.

Auch interessant: Darum hat Alufolie zwei verschiedene Seiten - und diese ist die Richtige.

Joghurtdeckel mit Schutzschicht überzogen

Der Aluminiumdeckel auf dem Joghurt ist mit Kunststoff beschichtet, der erhitzt wird, schmilzt und sich fest mit dem Aluminium verbindet. Für diese Kunststoffe gelten strenge Regeln. Auch bei Getränkedosen kommen Kunststoffe zum Einsatz, die verhindern, dass Aluminium in das Lebensmittel gelangt.

Den Joghurtdeckel können Sie in Zukunft also mit ruhigem Gewissen ablecken. Aber Vorsicht, denn eine Gefahr "lauert" dennoch: Dass Sie sich an den scharfen Kanten des Deckels die Zunge schneiden, kann der Kunststoff nicht verhindern.

Lesen Sie auch: Darum haben Sie Alufolienrollen bisher immer falsch benutzt.

ante

Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Viele Menschen würden nie auf die Idee kommen, Pizza aufzuwärmen. Sie schmeckt ja auch kalt ganz vorzüglich. Wenn Sie sie doch lieber warm essen wollen, dann nehmen Sie dafür lieber eine Pfanne. So wird der Boden wieder knusprig, der Käse schmilzt schön und Sie können die Pizza wieder genießen.
Sie kennen das: Sie wärmen Lasagne in der Mikrowelle auf und das Ergebnis ist alles andere als lecker. Lavaheiße, totgekochte Stellen liegen direkt neben eiskalten. Lassen Sie das in Zukunft bleiben. Der richtige Ort, um Lasagne aufzuwärmen ist der Backofen. Streuen Sie zusätzlich Käse darauf und geben Sie noch etwas Tomatensoße dazu, dann wird es besonders gut.
Wenn Sie Kartoffelpüree in der Mikrowelle aufwärmen, erreichen Sie nur, dass die Oberfläche austrocknet und unappetitlich wird. Wärmen Sie es stattdessen lieber in einem Wasserbad auf.
Es soll Menschen geben, die kein kaltes Omelett mögen. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht zur Mikrowelle greifen. Viel besser funktioniert es, wenn Sie die Eierspeise in einem feinmaschigen Sieb über einem Topf mit kochendem Wasser aufwärmen.
Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Auch interessant

Kommentare