+
Bei Essensbestellungen steht Pizza immer noch ganz oben bei der Beliebtheit der Deutschen.

Essen bestellen - aber wo?

Münchens Lieferdienste im Vergleich: Wer liefert wohin?

München - Die Lieferdienste sind so unterschiedlich, wie ihre Kunden. Wie Pilze sprießen fast täglich neue Angebote aus dem Boden. Wir haben für München vier von ihnen unter die Lupe genommen.

Wer kennt das nicht: Man kommt von der Arbeit nach Hause, setzt sich auf die Couch und hat schon beim Gedanken ans Kochen augenblicklich die Lust verloren. Was macht man also? Na klar: Man bestellt sich etwas zu Essen. Das Angebot ist vielfältig und wird immer größer. Jüngst gab McDonald‘s bekannt, bald einen eigenen Lieferservice in München anbieten zu wollen - zumindest testweise in einem Restaurant der Fast-Food-Filiale. 

Doch um den Überblick zu haben, wer einem das Essen an die Haustür bringt, gibt es Internet-Seiten wie Lieferando und Lieferheld. Wir haben einmal geschaut, welcher Service das breiteste Angebot für München aufbietet. Dazu haben wir die Suchergebnisse von vier Lieferservice-Seiten in fünf Stadtgebieten verglichen. Und Sie selbst können auch abstimmen über Münchens besten Lieferdienst - wem vertrauen Sie, wenn Sie Essen bestellen wollen? Stimmen Sie jetzt ab:

Münchner Norden (Neuherbergstraße - 80937): 

Lieferando bietet einem hier 61 Restaurants zur Auswahl. Das Angebot ist vielfältig und hält Küchen aus aller Herren Länder bereit. Die gleiche Suche bringt bei Lieferheld 58 Resultate zu Tage. Die Liefergebühren, der Mindestbestellwert und die Angebote unterscheiden sich kaum von denen bei Lieferando.de, allerdings fällt die Suchfunktion nach den verschiedenen Landesküchen rudimentärer aus. Wo der eine mehr Burger-Lieferanten auflistet, da gibt es bei dem anderen mehr Pizza-Zusteller. Die Restaurants sind aber bei beiden Seiten meist die gleichen. Foodora und Deliveroo bieten bislang noch keine Lieferung in dieses Stadtgebiet. 

Hinweis: Foodora und Deliveroo liefern bisher hauptsächlich innerhalb des Altstadtrings. Außerhalb hat man eher schlechte Karten, bei diesen Lieferdiensten etwas zu Essen zu bekommen.

Münchner Osten (Birthälmer Straße - 81829):

In Trudering hat man bei Lieferando die Auswahl unter 63 Restaurants. Lieferheld hat mit 64 Angeboten mehr auf der Liste. Allgemein ist zu sehen, dass es im Münchner Osten deutlich mehr italienische und asiatische Restaurants als im Norden gibt. Ansonsten unterscheidet sich auch hier das Resultat der beiden Lieferservice-Seiten kaum. Foodora und Deliveroo lieferten wieder kein Ergebnis für das Gebiet.

Münchner Süden (Ottobrunner Straße - 81737):

Auch hier hat Lieferando mit 74 Restaurants knapp die Nase vorn - Lieferheld beschert dem Hungrigen 68 Restaurants. Wer allerdings bei einem der beiden Seiten mexikanische oder deutsche Küche nach Hause bestellen will, der schaut in die Röhre. Darüber hinaus gibt es keine nennenswerten Unterschieden. Foodora und Deliveroo haben bislang noch kein Angebot für diese Gegend.

Münchner Westen (Blumenauer Straße - 80689):

In Pasing halten sich Lieferando (99 Restaurants) und Lieferheld (98 Restaurants) fast die Waage. Unter den Angeboten sucht man allerdings vergeblich nach mexikanischen oder griechischen Gaststätten. Foodora und Deliveroo bieten hier noch keine Lieferungen an.

München Mitte (Maximilianstraße - 80538):

Die Innenstadt hat das vielseitigste Angebot für alle Essensbesteller. Lieferando zeigt hier 170 Restaurants an, Lieferheld 105. Und auch bei Foodora (86 Restaurants) und Deliveroo (75 Restaurants) findet sich hier eine breite Auswahl - allerdings auch überwiegend für den größeren Geldbeutel. Diese beiden Lieferdienste richten den Fokus auf gehobenere Küche: Das Angebot reicht vom Edel-Burger über die Feinschmecker-Pizza, bis hin zum Qualitäts-Steak.

Fazit: Das größte Angebot hat Lieferando in München, dicht gefolgt von Lieferheld. Selbst außerhalb der Innenstadt findet man hier viele und günstige Bestelldienste. Foodora und Deliveroo beliefern bislang in erster Linie die Innenstadt, bis hin zum Altstadtring. Außerdem sind hier die Angebote meist ein wenig hochwertiger, aber dafür auch teurer.

Patrick Steinke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Gastro-Genüsse 2018: Foodbloggerin zeigt, wo Sie heuer in München essen sollten
Neues Jahr, neue Gastro-Genüsse: Im dritten Teil ihrer Serie stellt Foodbloggerin Bianca Murthy wieder Restaurants und kulinarische Anlaufstellen vor, die Sie unbedingt …
Neue Gastro-Genüsse 2018: Foodbloggerin zeigt, wo Sie heuer in München essen sollten
Vordrängeln an der Kasse - so geht's richtig!
Sie wollen nur noch schnell nach Feierabend ein paar Kleinigkeiten einkaufen und dann stehen Sie ewig in der Schlange. Darf man sich dann vordrängeln?
Vordrängeln an der Kasse - so geht's richtig!
Mann will Kekse kaufen - und löst Polizeieinsatz aus
Ein Kunde will in Augsburg nur ein paar süße Knabbereien kaufen. Doch der Einkauf läuft völlig aus dem Ruder.
Mann will Kekse kaufen - und löst Polizeieinsatz aus
Frittierte Weißwurst auf die Hand
Die Grüne Woche in Berlin zeigt neue Trends rund um das Thema Essen und Landwirschaft. Darunter auch so manch Ungewöhnliches. So wird etwa ein Klassiker der bayerischen …
Frittierte Weißwurst auf die Hand

Kommentare