+
Einfrieren macht Lebensmittel haltbar, aber Sie müssen ein paar Regeln beachten.

Alltagstipps

Machen Sie diese Fehler beim Einfrieren schmeckt es nach dem Auftauen nicht

  • schließen

Lebensmittel kann man mit Einfrieren haltbar machen, aber damit Geschmack und Konsistenz nicht leiden, müssen Sie einiges beachten. Vermeiden Sie diese Fehler.

Landet bei Ihnen alles in der Gefriertruhe, werden Sie früher oder später eine Enttäuschung erleben. Nämlich dann, wenn Geschmack, Konsistenz und Aussehen nach dem Auftauen so gar nichts mehr mit dem ursprünglichen Lebensmittel zu tun haben. Das kann einfach daran liegen, dass Sie ein Lebensmittel eingefroren haben, das sich nicht dafür eignet, so wie sehr wasserreiches Obst und Gemüse, Milchprodukte oder Kartoffeln. Es gibt aber auch Details, die Sie beim Einfrieren beachten müssen.

1. Sie frieren zu große Portionen ein

Je schneller ein Lebensmittel einfriert, desto eher ist es nach dem Auftauen noch in einem guten Zustand. Daraus ergibt sich die einfache erste Regel des Einfrierens: Schneiden Sie das Produkt so klein wie möglich, damit es so schnell wie möglich durchfriert. Bei Obst, Gemüse und Kräutern geht das "Schockfrosten" so am einfachsten: Schneiden Sie alles klein und breiten Sie es auf einem Küchenbrett oder Backblech (je nach Größe Ihres Gefrierfachs) aus, das Sie vorher mit Backpapier ausgelegt haben. Frieren Sie alles ein paar Stunden ein und füllen Sie es erst dann in einen Gefrierbeutel um. Zusätzlicher Vorteil: So bleibt das Gefriergut stückig und lässt sich ganz leicht portionieren.

Wenn Sie Hackfleisch einfrieren, ist eine Sache besonders wichtig - sonst wird es gefährlich

3. Sie frieren Essen ein, das nicht vollständig abgekühlt ist

Frieren Sie nur Lebensmittel ein, die maximal zimmerwarm sind. Legen Sie zu warme Lebensmittel ins Gefrierfach, erhöht sich die Temperatur und das Gerät muss mühsam und mit hohem Energieverbrauch wieder herunterkühlen. Außerdem können bereits gefrorene Lebensmittel, die mit dem ungefrorenen in Kontakt kommen, antauen. Kühlen Sie also Lebensmittel, die Sie einfrieren möchten, vorher herunter.

4. Sie frieren Lebensmittel in der falschen Verpackung ein

Sauerstoff beeinflusst den Geschmack von Lebensmitteln. Wählen Sie eine Verpackung zum Einfrieren, die möglichst wenig Luft enthält. Am besten eignen sich spezielle Gefrierbeutel, aus denen Sie die Luft herausdrücken können. Feste Behälter eignen sich nur, wenn Sie sie möglichst vollständig befüllen. So bewahren Sie das Aroma des Gefrierguts und auch der gefürchtete Gefrierbrand, also ausgetrocknete Stellen, sind passé.

5. Sie frieren rohes Gemüse ein

Rohes Gemüse einzufrieren, ist in der Regel keine gute Idee. Hierbei leiden häufig der Geschmack, die Konsistenz und auch die Farbe. Die Lösung für dieses Problem: Blanchieren. Legen Sie dazu das vorbereite Gemüse für ein paar Minuten in kochendes Wasser und schrecken Sie es danach in Eiswasser ab, um den Garprozess zu unterbrechen. Dann lassen Sie das Gemüse abtrocknen und frieren es ein, wie gewohnt.

Hätten Sie's gedacht? Diese 13 Lebensmittel kann man einfrieren

6. Sie frieren zu viel gleichzeitig ein

Dieses Phänomen kennt wohl jeder: Das Gefrierfach quillt über und darin stapeln sich "Gefrierleichen", deren Alter Sie gar nicht mehr genau bestimmen können. Das ist leider ein großes Hindernis für das erfolgreiche Einfrieren von Lebensmitteln und das hat mit einfacher Physik zu tun. Frieren Lebensmittel ein, dehnt sich das Wasser in ihnen aus und braucht dadurch mehr Platz. Dieser Raum muss zur Verfügung stehen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

7. Sie frieren Lebensmittel zu lange ein

Wenn Lebensmittel im ewigen Eis landen, heißt das nicht, dass sie auch ewig halten. Auch für Gefriergut gibt es Haltbarkeitszeiträume und wenn diese überschritten werden, können darunter Geschmack, Konsistenz und Co. leiden. Schreiben Sie also das Einfrierdatum direkt auf den Gefrierbeutel oder kleben Sie ein Etikett mit dem Datum auf den Behälter.

Lesen Sie auch: Bis zu neun Tage – So einfach bleibt Brot viel länger frisch

ante

Top 31: So lange können Sie diese Lebensmittel einfrieren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - aber viele machen es immer wieder falsch
Rührei gehört für viele Deutsche zu einem gelungenen Frühstück einfach dazu. Doch eine Zutat hat darin überhaupt nichts verloren - behauptet ein Experte.
Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - aber viele machen es immer wieder falsch
Diesen Zwiebelkuchen wollen Sie das ganze Jahr über essen
Zwiebelkuchen wird in der Regel zu jungem Wein gegessen, also im Frühherbst. Aber so haben Sie viel zu wenig Zeit zum Genießen. Verlängern Sie die Saison mit diesem …
Diesen Zwiebelkuchen wollen Sie das ganze Jahr über essen
Schokolade bei Ökotest: Beliebte Marke fällt krachend durch
Der Schokoladenkonsum steigt an Weihnachten meist beträchtlich. Deshalb hat "Ökotest" 25 Milchschokoladen unter die Lupe genommen. Mit unschönen Ergebnissen.
Schokolade bei Ökotest: Beliebte Marke fällt krachend durch
Experte warnt: So lange halten sich gekochte Nudeln nur im Kühlschrank
Sie haben zu viel Nudeln gekocht und bewahren die Reste im Kühlschrank auf? Das sollten Sie sich zweimal überlegen - oder Sie halten sich an diese Faustregel.
Experte warnt: So lange halten sich gekochte Nudeln nur im Kühlschrank

Kommentare