+
Mit Äpfeln und Maronen kombiniert ergibt Rosenkohl eine besonders weihnachtliche Beilage. Foto: Franziska Gabbert

Beilage für Braten

Mit Äpfeln und Maronen wird Rosenkohl weihnachtlich

Rosenkohl ist eine klassische Beilage für Wintergerichte. Wird das Gemüse zu einem Festbraten serviert, empfiehlt sich eine ganz besondere Variante: Rosenkohl-Apfelgemüse mit Maronen.

Bonn (dpa/tmn) - Rosenkohl lässt sich gut mit Obst kombinieren. Besonders fein schmeckt ein Rosenkohl-Apfelgemüse mit Maronen. Dazu gibt man die Kohlröschen in kochendes Wasser und gart sie für zehn Minuten.

Anschließend gießt man sie ab und lässt sie abtropfen. In einer Pfanne werden dann Rosenkohl, Zwiebeln sowie Maronen angebräunt, Apfelspalten hinzugegeben und mit Salz, Pfeffer und Thymian gewürzt, empfiehlt die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse. Abgedeckt gart das Gemüse bei mittlerer Temperatur für etwa fünf Minuten. Der Rosenkohl-Apfelmix schmeckt als Beilage zu deftigem Braten genauso gut wie zu Wild.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem man sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollte. Warum, erfahren Sie hier.
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Warum wiegt ein Würfel Hefe eigentlich genau 42 Gramm?
Sie brauchen jetzt nicht gleich Ihre Küchenwaage zücken - es stimmt tatsächlich: Hefewürfel wiegen immer genau 42 Gramm. Und das hat einen bestimmten Grund.
Warum wiegt ein Würfel Hefe eigentlich genau 42 Gramm?
Erdbeeren mit Balsamico kombinieren
Sommerzeit ist Erdbeerzeit - frisch und aus heimischen Gefilden gibt es die roten Früchte derzeit im Überfluss. Warum nicht mal eine neue Kombination ausprobieren?
Erdbeeren mit Balsamico kombinieren
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Eine Food-Bloggerin bestellt in einem Restaurant etwas zu essen. Doch als die Rechnung auf dem Tisch liegt, entdeckt sie etwas darauf, das sie zusammenzucken lässt.
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.