+
Braune Lebkuchen wie vom Konditormeister Timphus kann man auch zu Hause backen - wenn man ihn genügend lagern lässt.

Mit Vorlauf backen

Braune Lebkuchen brauchen etwas Zeit

Genug Zeit einplanen: Damit Brauner Lebkuchen sein würziges Aroma entwickelt, sollten Hobbybäcker ihn etwas lagern lassen. Davor kommt es auch auf die richtige Gewürz-Mischung an.

Mit oder ohne Oblaten - dieses Kriterium unterscheidet Lebkuchen voneinander. Solche ohne Oblaten nennen sich Braune Lebkuchen.

Wer sie selber backen möchte, sollte vor dem Essen etwas Zeit einplanen: Braune Lebkuchen müssen etwas lagern, bevor sie ihr würziges Aroma entwickeln, erklärt der Verbraucherservice Bayern.

Der Grundteig ist aber bei beiden Lebkuchen-Arten gleich: Er besteht aus Mehl und Honig. Zum Verfeinern eignen sich beispielsweise Orangeat, Nüsse und Schokolade.

Ganz wichtig ist außerdem die Mischung der Gewürze. Das können den Angaben zufolge beispielsweise Nelken, Koriander, Kardamom, Ingwer, Anis und Zimt sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Test-Ergebnisse könnten Ihnen Weihnachten vermiesen
Nüsse gehören zu Weihnachten dazu. Egal ob in den Plätzchen oder auf den Gabenteller, überall kullern die kleinen Nährstoffbomben herum. Leider können sie krank machen.
Diese Test-Ergebnisse könnten Ihnen Weihnachten vermiesen
Test: Räucherlachs oft mit Schadstoffen belastet
Ob als Vorspeise oder als Beigabe zum Buffet - bei vielen gehört an Festtagen Räucherlachs auf den Tisch. Doch entsprechende Fischprodukte sind oft nicht so hochwertig …
Test: Räucherlachs oft mit Schadstoffen belastet
Scho-Koloss: Ist das der größte Schokoriegel der Welt?
Schoko-Junkies aufgepasst! Dieses Jahr können Sie sich an Weihnachten in den ewigen Schokoladen-Himmel futtern. Und Sie brauchen dafür nur einen einzigen Riegel.
Scho-Koloss: Ist das der größte Schokoriegel der Welt?
Kaffee und Espresso: Das sind die Unterschiede
Den Espresso erhält man in einer kleineren Tasse. Doch was ist noch anders als beim Kaffee? Verbraucherexperten informieren über Koffeingehalt, Bohnen und Zubereitung.
Kaffee und Espresso: Das sind die Unterschiede

Kommentare