+
Im Mugolone: Tom und Sandy Wening

Der Gastrotipp

Kulinarische Reise quer durch Italien

Mmmmh....Mugolone! Die italienische Osteria in Neuhausen zieht seit Jahren Gäste aus der ganzen Stadt an - mit feinem Essen in schönem Ambiente und kompetentem Service. Nur Pizza sucht man hier vergeblich.

Essen gehen in der Osteria Mugolone ist jedes Mal eine kleine Überraschung. Hier gibt es keine feste Speisekarte, sondern täglich eine neue Zusammenstellung italienischer Spezialitäten. Gleichbleibend ist der Anspruch des Inhabers und Kochs Tom Wening, nur hochwertige und nachhaltig erwirtschaftete Lebensmittel zu verwenden. „Wir kennen alle Bauern, die uns das Fleisch liefern, persönlich“, sagt Wening. Die Osteria Mugolone liegt in einem Eckhaus an der Maillingerstraße 12 in Neuhausen. Rund 50 Personen haben im Lokal Platz, bei gutem Wetter weitere 40 Besucher auf dem breiten Gehsteig vor dem Lokal. Mittags kann man im Mugolone preiswert essen. Pasta erhält man beispielsweise für 5,90 Euro, ein Glas Hauswein dazu kostet 3,20 Euro. Abends bewegt sich das Lokal im gehobenen Segment – für Gäste, die Wert auf gutes Essen und ausgewählte Weine in schönem Ambiente legen. Und auf guten Service: Die Kellnerinnen sind aufmerksam und helfen auf Wunsch bei der Speisen- und Weinauswahl. Eine edle Vorspeise für 16,90 Euro ist zum Beispiel das Pane Sardo, ein dünner Brotteig belegt mit verschiedenen Käsesorten, Ei und schwarzem Wildtrüffel. Für 19,50 Euro erhält man einen Oktopus vom Grill mit Rosmarinkartoffeln und Gemüse. „Vegetarier können bei uns problemlos essen, da wir jeden Tag mindestens eine Vor- und Hauptspeise ohne Fleisch anbieten“, sagt Wening. Neben den vier Hausweinen gibt es auf der handgeschriebenen Speisekarte jeden Tag wechselnde Angebote offener Weine. Das Mugolone hat von Montag bis Samstag zwischen 18 und 24 Uhr geöffnet, Dienstag bis Freitag außerdem von 11.30 bis 14.30 Uhr. Eine Reservierung unter 089/12 73 98 36 ist empfohlen, jedoch nicht zwingend nötig. Inhaber und Koch Wening gibt noch einen letzten Tipp: „Von Rezepten der alten Medici bis in die Neuzeit erhält man hier viele italienische Speisen, Pizza gibt es aber nie.“

Julian Freitag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weißweinschorle ist nicht gleich Weißweinschorle: So mischen Sie richtig
Klingt banal, dennoch: Wie mischt man eigentlich Weinschorle richtig? Und je mehr man sich damit beschäftigt, desto komplizierter wird die Antwort...
Weißweinschorle ist nicht gleich Weißweinschorle: So mischen Sie richtig
Mit diesem Bier wollen die Toten Hosen Bayern und Deutschland versöhnen
Die Toten Hosen sind für ihre Liebe zum Altbier bekannt, aber jetzt überraschen sie alle mit einer seltsamen Entscheidung und einem kuriosen Detail zum München-Konzert …
Mit diesem Bier wollen die Toten Hosen Bayern und Deutschland versöhnen
Daraus besteht der "Käse" auf McDonald's-Burgern
Fast-Food-Ketten stehen ja eigentlich permanent in Verdacht, ihre Burger mit Zutaten aus einem Chemiebaukasten zu basteln. Wie sieht es denn beim Käse aus?
Daraus besteht der "Käse" auf McDonald's-Burgern
Welche Teile vom Kalb nimmt man für was?
Kalbfleisch ist in der Küche sehr beliebt. Oft kommt es als Schnitzel auf den Teller. Aber es lassen sich auch andere Gerichte damit zaubern. Doch wann verwendet man …
Welche Teile vom Kalb nimmt man für was?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.