+
Zum Wach werden: In den Waffelteig kann man Espressopulver oder Instant-Kaffee mischen.

Dem Morgenloch vorbeugen

Nachtisch als Wachmacher: Waffeln mit Espressopulver

Waffeln sind lecker und ein super Dessert. Mischt man etwas Espressopulver in den Teig, können sie sogar noch einen belebenden Effekt haben.

Hamburg - Im Dessert statt zum Dessert: Wer Espresso mag, kann auch leckere Waffeln damit backen. Dazu gibt man für vier bis sechs Portionen vier Teelöffel Instant-Espressopulver in den Teig aus Eiern, Butter, Zucker, Mehl und Salz.

Besonders locker wird der Teig mit zusätzlich 200 Gramm griechischem Joghurt, heißt es in der Zeitschrift "Essen & Trinken" (Ausgabe 11/2016). Wer den kräftigen Geschmack des Instant-Espresso nicht mag, mischt Instant-Kaffee unter. Der schmeckt milder.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
In der Gastronomie sind Gehalt und Trinkgeld hart verdient. Besonders, wenn man sieht, mit welchen dreisten Gästen es die Servicekräfte täglich zu tun bekommen.
So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation
Ungewöhnliche Eissorten sind ja nichts Neues mehr. Aber Weißwursteis oder Rhabarber-Avocado-Eis war einer Eisdiele wohl immer noch zu langweilig.
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation
Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure
Die Süßkartoffel ist zu einem richtigen Trendgemüse geworden. Sie enthält jedoch vergleichsweise viel Oxalsäure. Durch die richtige Zubereitung lässt sich der Gehalt …
Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.