1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Nudeln selber machen: Dinkel-Orecchiette mit Erbsen, Bohnen und Spinat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Veronika Werdin

Kommentare

Nudeln selber machen kann eine klebrige Angelegenheit werden.
Nudeln selber machen kann eine klebrige Angelegenheit werden. © Roland Weihrauch dpa/lnw

Trauen Sie sich und machen Sie Ihre Nudeln selbst! Hier finden Sie das Rezept für Orecchiette, eine Pasta-Art aus Italien - das Nationalgericht Apuliens.

Orecchiette sehen aus wie kleine Sommerhüte und sind tatsächlich ganz einfach zu machen! Und mit Erbsen, Bohnen und Spinat wird aus ihnen ein gesundes, sommerliches Pasta-Gericht, dass Sie ganz einfach selbst zubereiten können.

Zutaten für vier Personen

Lesen sie auch: Lecker-leichtes Rezept für Sommerpizza mit "Frutti di Mare"

Zubereitung

  1. Für den Nudelteig verkneten Sie Mehl, Grieß, 200 ml kaltes Wasser, 2 EL Öl und 1 TL Salz in einer Rührschüssel etwa fünf Minuten lang zu einem glatten geschmeidigen Teig. Falls der Teig zu trocken ist, können Sie noch etwas Wasser unterkneten; wenn der Teig zu klebrig ist, können Sie noch etwas Mehl zugeben. Formen Sie den Teig zu einer Kugel, wickeln Sie Ihn in Folie und lassen Sie ihn etwa eine halbe Stunde lang ruhen.
  2. Dann können Sie die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und anschließend auf einem flachen Teller auskühlen lassen. Blanchieren Sie die tiefgefrorenen Bohnenkerne in kochendem Salzwasser etwa für eine Minute und schrecken Sie sie nach dem Abgießen mit kalten Wasser ab. Dann lösen Sie die Bohnenkerne aus der Haut und decken sie zu.
  3. Der Nudelteig wird geviertelt und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu fingerdicken Rollen geformt. Von diesen Rollen schneiden Sie etwa einen halben Zentimeter dünne Scheiben ab. Die Orecchiette-typischen Rillen entstehen, indem Sie mit der abgerundeten Seite eines kleinen Messers oder einer Palette an der oberen Seite einer Scheibe ansetzen und mit etwas Druck über die Scheibe zu sich heranziehen. Die einzelnen Nudeln stülpen Sie über einen Finger, so dass die geriffelten Seiten nach außen zeigen. Dann sind die Nudeln fertig und werden auf einem mit Mehl bestäubten Backblech gewendet. Dann lassen Sie die Nudeln in zwei Portionen in kochendem Salzwasser jeweils etwa drei Minuten lang garen. Wenn sie fertig sind, nehmen Sie sie mit einer Schaumkelle heraus, schrecken sie kalt ab und lassen sie abtropfen. Aber Achtung: Heben Sie sich 100 ml vom Kochwasser auf.
  4. Waschen Sie die Zitrone mit heißem Wasser, trocknen Sie sie gut ab und reiben Sie die Schale fein ab. Der geschälte und fein gehackte Knoblauch wird mit 2 EL Öl in einem kleinen Topf erhitzt und unter Wenden etwa eine Minute lang gedünstet. Jetzt kommt das Nudel-Kochwasser zum Einsatz. Zusammen mit Brühe und Sahne kommt es zum Knoblauch hinzu. Rühren Sie auch die Zitronenschale ein, heben Sie aber etwas davon zum Garnieren auf. Das Ganze lassen Sie etwa fünf Minuten lang köcheln. Anschließend geben Sie die Bohnenkerne und Erbsen hinzu und garen alles noch einmal zwei bis drei Minuten lang.
  5. Schmecken Sie die Soße mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab und richten Sie sie mit Nudeln, Spinat, Pinienkernen und der geriebenen Zitronenschale an.

Auch interessant: Gesund und einfach lecker: Rezept für zweierlei gefüllte Avocado

vro

Auch interessant

Kommentare